Gläubiger der Kirch-Insolvenz verkauft erfolgreich Forderungen

Quelle: clipdealer

Größere Insolvenzverfahren wie die Insolvenz der Kirch-Gruppe dauern einige Jahre. Die Ungewissheit über die am Ende zugeteilte Ausschüttung und die Dauer des Verfahrens ist für viele Gläubiger Anlass, ihre oft schon abgeschriebenen Forderungen mit Abschlägen zu verkaufen und so schneller an Geld zu kommen. Zahlreiche Banken und insbesondere mittelständische Unternehmen nutzen deshalb zunehmend die erst 2011 gegründete Forderungsbörse Debitos. Allein 2014 wurde auf Debitos ein Forderungsvolumen von über 1,2 Milliarden Euro zum Verkauf gestellt. Debitos-Gründer Timur Peters: „Ein Großteil konnte in über 77 Transaktionen erfolgreich abgewickelt werden.“

So hat ein Zulieferer des insolventen Unternehmens Prokon seine 11,3-Millionen-Forderung erfolgreich mit einer guten Quote von über 30 Prozent verkauft. Zum ersten Mal hat auch ein Gläubiger der Kirch-Insolvenz die Plattform genutzt, um das seit 2002 andauernde Verfahren für sich abzukürzen. Mit den bereits erfolgten Abschlagsverteilungen und dem nun erfolgten Verkauf über Debitos kommt der Gläubiger auf eine Gesamtausschüttung von über 32 Prozent. Die Insolvenz der Kirchgruppe hinterließ mehr als 5 Milliarden Euro an Forderungen. Zu den Gläubigern gehören namhafte Banken, Hollywood-Studios und Sportvermarkter. „Für sie wäre Debitos der perfekte Marktplatz“, so Debitos-Gründer Peters.

Wer aber kauft solche Forderungen? Nationale und internationale institutionelle Investoren, die höhere Zuteilungsquoten erwarten, als die Kosten einer mit Abschlag gekauften Forderung. In der Vergangenheit beschränkte sich der Markt für Forderungen auf bilaterale Verhandlungen zwischen Banken und institutionellen Investoren. Durch Debitos können nun auch mittelständische Unternehmen ihre Forderungen (zum Beispiel als Gläubiger bei Insolvenzen) digital auf Debitos sofort monetarisieren statt jahrelang auf Ausschüttungsquoten zu warten.

Verkäufer müssen auf Debitos standardisierte und überprüfbare Formulare ausfüllen und Unterlagen hinterlegen, die sich Käufer ansehen können. Der Vertragsabschluss erfolgt dann Zug um Zug im Direktkontakt.