Bei Reisen per Bahn und Bus entscheidet der Preis

Quelle: clipdealer

Vom ersten Stöbern bis zur Buchung: Deutsche planen ihre Reisen mit Bahn und Fernbus inzwischen online, 76 Prozent buchen sie dann schließlich auch über das Internet. Am Ticketschalter kaufen nur noch 14 Prozent. Das geht aus einer Erhebung von TNS Infratest im Auftrag von Google hervor, die im Rahmen des neuen Consumer Barometers (https://www.consumerbarometer.com) durchgeführt wurde. Befragt wurden deutsche Onliner zu ihrem Such- und Buchungsverhalten bei Fernreisen per Bus oder Bahn. Erstmals seit der Öffnung des Marktes für Fernbusse liegen repräsentative Zahlen für diesen Bereich vor.

Bei Reisen mit Bus und Bahn sind persönliche Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis für jeden Zweiten ein wichtiger Entscheidungshelfer. Dennoch ist letzten Endes der Preis- und Produktumfang für die Reisebuchung entscheidend: 51 Prozent derjenigen, die Langstrecke reisen wollen, ziehen vorher Preisvergleiche zu Rate.

Markentreue Fernreisende

Trotz Öffnung des Marktes für eine Vielzahl von Anbietern: Jeder Zweite bezieht in die Buchung seiner Langstreckenreise nur einen einzigen Reiseanbieter ein. Diese Markentreue lässt vermuten, dass sich die Öffnung des Marktes noch nicht in den Köpfen der Konsumenten durchgesetzt hat. Christian Bärwind, Industry Leader Google Deutschland meint: „Auch wenn der Preis das wichtigste Entscheidungskriterium im Langstreckensegment ist, müssen die Fernreiseanbieter an ihrer Markenwahrnehmung arbeiten. Sonst werden sie erst gar nicht in die Recherche einbezogen.“ Darüber hinaus empfehlen sich für Busunternehmen weiterhin Destinations-Werbekampagnen auf ausgewählten Routen.