EU unterstützt Nomadic Power mit 2 Millionen EUR

Quelle: obs/Nomadic Power GmbH/Stefan Heller

Nomadic Power erhält einen Zuschuss der Europäischen Kommission über 2 Millionen EUR für das Projekt „MobileBattery“. Unter dem Motto „Europe’s next innovation leader“ hält die EU Ausschau nach innovativen Ideen. Im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 SME Instrument wurde Nomadic Power aus einem Kreis von 785 starken innovativen Mitbewerbern aus ganz Europa ausgewählt.

„Nomadic Power hat eine Lösung entwickelt, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen auf ganz einfache Art zu verlängern.“ erklärt Dr. Manfred Baumgärtner, der Geschäftsführer von Nomadic Power. „Wir sehen die Zukunft in der Elektromobilität und der zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energien, mit Sonnenenergie als Vorreiter. Unsere mobilen Batterien haben ein großes Potential, in beiden Märkten einen wichtigen Beitrag zu leisten. Diese Märkte sind derzeit sehr dynamisch, wie die Reaktion auf die PowerWall-Batterie von Tesla zeigt.“

Schnellladung, Reichweitenverlängerung und intelligente Energiemanagementsysteme für PV-Anlagen – all diese Funktionen verkörpern die ‚Nomads‘ – die mobilen Batterien von Nomadic Power. Mit einer Kapazität von 85 kWh können Nomad Batterien bis zu einer Woche überschüssige Sonnenenergie speichern. Als mobile Schnellladestationen sind die ‚Nomads‘ überall flexibel einsetzbar – sie sind schon mit einer einfachen 16 Ampere Steckdose zufrieden, laden ein Elektrofahrzeug innerhalb 20 Minuten und dies sogar während des Fahrens, was eine zusätzliche Reichweite von bis zu 400 km bedeutet.

„Wir sind sehr glücklich und dankbar für die Unterstützung der EU. Für uns ist es eine große Motivation und zugleich ein wichtiger weiterer Meilenstein, für unsere Kunden ein hochqualitatives und tolles Produkt in nächster Zukunft auf den Markt zu bringen“, sagt Yuliya Rogachevska, die Leiterin PR und Investor Relations bei Nomadic Power.