Newsroom-Service

Elektromobilität - Die Zukunft der Fortbewegung

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

Schwedisches Elektroauto erreicht innerhalb der ersten Stunden 63% des Crowdfunding-Ziels

Die Kampagne findet man hier: www.fundedbyme.com/uniti
Die Kampagne findet man hier: www.fundedbyme.com/uniti
Die Kampagne findet man hier: www.fundedbyme.com/uniti
Die Kampagne findet man hier: www.fundedbyme.com/uniti

Schwedens erstes elektrisches Stadtauto, Uniti, hat heute eine weltweite Equity Crowdfunding Kampagne auf der Plattform FundedByMe öffentlich gestartet, 500.000€ ist die Zielsumme für 5,1% der Firmenanteile. Das Startup entwickelt ein elektrisches Stadtauto, basierend auf Open-source Methodik, ganzheitlicher Nachhaltigkeit und futuristischer Benutzerfreundlichkeit. Schon 4 Stunden nach dem öffentlichen Launch erreichte die Kampagne 63% des Zielbetrags dank 69 Crowdinvestoren. Uniti’s Kampagne läuft bis zum 15. November 2015 die für 200 Crowdinvestoren offen steht – Minimuminvestition 500€.

“Wir haben uns für Crowdfunding entschieden, da es mit Uniti’s Firmenkultur in Einklang steht – offen und innovativ“, sagt Gründer und CEO Lewis Horne. FundedByMe Co-Founder und CEO Daniel Daboczy bestätigt: „Uniti will in einer Branche Veränderungen bewirken, die sich mit radikaler Veränderung etwas schwer tut. Die Mentalität den Status Quo verändern zu wollen, haben wir auch bei FundedByMe. Deshalb wollen wir jedem die Chance geben auch bei Uniti Anteilseigner zu werden.“

Mit dieser Kampagne sichert Uniti sich die Finanzierung um einen produktionsfertigen Prototyp bauen zu können, der für 2017 angekündigt ist. Uniti hat als Open Innovation Projekt an der Universität in Lund begonnen, wo das Team die grundlegende Logik und Kernproblematik der modernen Mobilität untersuchte, sowie die neuen Technologien, auf denen diese nächste Generation von Autos beruhen sollte. „Unsere Ergebnisse zeigen eindeutig, dass der Stadtverkehr nicht von schweren Fahrzeugen mit Auspuff dominiert werden muss, auch nicht mit übergroßen Elektroautos, die im Schnitt nur 1,2 Personen auf kurze Strecken und mit geringem Tempo herumfahren“, erklärt Horne.

So wurde Uniti erschaffen – ein elektrisches Stadtauto, designt um den Bedürfnissen des modernen städtischen Pendlers zu entsprechen, mit einer leichten und effizienten Architektur, die alle Vorteile der elektrischen Autotechnologien ermöglichen, sowie die Verwendung von nachhaltigen Materialien und qualitativ hochwertige Komponenten “von der Stange” bekannter Zulieferer. Unitis Haupteinnahmequelle für die nächste Zeit sind Lizenzmodelle für die einzelnen Technologiesysteme, langfristig werden Direktverkäufe an Endkonsumenten unter der Marke Uniti angestrebt.

Weitere Artikel aus diesem Newsroom

Verdrängt autonomes Fahren den ÖPNV?

Der autonom fahrende Personenwagen kann den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) schon in zehn bis fünfzehn Jahren regelrecht „überrollen“, oder aber die ÖPNV-Anbieter „verankern“ das Thema heute…


E-Mobility-Beschleuniger für die Stadt.

ZF zeigt neuen elektrischen Zentralantrieb für Stadtbusse. Mit einer neuen, rein elektrischen „Plug-and-Drive“-Lösung treibt der Automobilzulieferer ZF die Entwicklung zum lokal emissionsfreien ÖPNV voran. Dies…


Erstes Fahrzeug und Blick in die Zukunft.

Polestar 1 gibt Startschuss für elektrifizierte Hochleistungs-Marke. Polestar startet in eine elektrische Zukunft: Aus der Performance-Tochter des schwedischen Premium-Herstellers Volvo wird eine elektrifizierte Hochleistungs-Marke. Bei…


E-Mobilität neu definiert.

Audi e-tron Sportback concept der Zukunft. Designstudie und Technikträger, E-Auto und Kraftpaket im Coupé-Gewand: Audi präsentiert auf der Frühjahrsmesse Auto Shanghai ein vielseitiges Konzeptautomobil. Der…



Digitale Mobilität im Fokus

Die Busbranche fährt rasant in die Zukunft. Das weckt hohen Bedarf für Informationen und Diskussionen über die zentralen Themen der digitalen Revolution in der Mobilität:…








Elektroautos – Top oder Flop?

Eine Million Elektroautos bis zum Jahr 2020 lautet das ambitionierte Ziel der Bundesregierung – doch auf deutschen Straßen ist noch nicht zu bemerken, dass das…






Kölner Elektromobilitäts-Modellprojekt

In Anwesenheit von Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen zieht das Kölner Elektromobilitäts-Modellprojekt „colognE-mobil“ Bilanz. Dreieinhalb Jahre nach Start…


3M steigert die Reichweite von Elektroautos

Der Multitechnologiekonzern 3M hat ein neues Material entwickelt, das die Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos um bis zu 40 Prozent erhöht. Die marktreife Technologie ermöglicht…