Merz-Unterstützer von Stetten fordert mehr Zeit für CDU-Vorstandswahl und Sonderparteitag für Sachthemen

Friedrich Merz, Kandidat für den CDU-Bundesvorsitz: Merz ist neben Spahn und Kramp-Karrenbauer ein Kandidat für den CDU-Bundesvorsitz. (Quelle: dpa)

Der Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten fordert mehr Zeit für die CDU-Vorstandswahl an diesem Freitag in Hamburg und eine Verschiebung der Sachthemen auf einen Sonderparteitag im Frühjahr. „Wenn wir Delegierte das erste Mal seit 45 Jahren eine echte Auswahl bei der Bestimmung des Bundesvorsitzes haben, muss die Tagesordnung entsprechend angepasst werden“, sagte von Stetten der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch) mit Blick auf die Kampfkandidaturen von Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn.

Von Stetten, der auch Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand ist und für Merz als Parteichef nach Angela Merkel wirbt, sagte, die scheidende Parteichefin müsse ausreichend Raum für ihren Rechenschaftsbericht sowie eine würdige Verabschiedung bekommen. „Vor allem müssen wir aber den Kandidaten für den Parteivorsitz eine ausreichende Vorstellungszeit von jeweils 25 bis 30 Minuten geben und dann den Delegierten Zeit für Fragen einräumen.“ Weniger dringende Anträge sowie der Leitantrag „Wirtschaft für den Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 20. Jahrhundert“ sollten von der Tagesordnung genommen und auf einem Sonderparteitag im Frühjahr 2019 behandelt werden. Das werde er mit Unterstützung anderer CDU-Politiker beantragen.

Quelle: Rheinische Post Düsseldorf

Weitere Links zum Beitrag Christian von Stetten:

Erst die CDU, dann vielleicht Deutschland: Wer gewinnt das Rennen um Merkels Erbe. Sendung vom 03.12.2018 | 74 Min. | UT | Verfügbar bis 03.12.2019 | Quelle: ARD – SENDUNG