Wie gut ist unser Kaffee?

Quelle: obs/ZDF/ZDF/Willi Weber

Fast 90 Prozent aller Deutschen trinken Kaffee, rund 70 Milliarden Tassen pro Jahr. Aber welcher Kaffee ist wirklich gut? Und was passiert, wenn man wochenlang nur noch Kaffee trinkt? Nelson Müller testet das beliebteste Getränk der Deutschen am Dienstag, 13. Oktober 2015, 20.15 Uhr, in „ZDFzeit“.

Die Deutschen lieben besonders preiswerten Filterkaffee: Das Pfund kostet im Discounter mitunter weniger als drei Euro – für Markenprodukte werden dagegen oft mehr als acht Euro verlangt. In einem großen Vergleichstest lässt Nelson Müller testen, welcher Filterkaffee sein Geld wert ist.

Die echten Experten können die Qualität eines Kaffees schon an den Bohnen erkennen: Sie unterscheiden acht verschiedene Handelskategorien – nichts davon steht auf den Packungen. Auch beim Röstverfahren gibt es qualitative Unterschiede. Je nach Verfahren enthält der Kaffee am Ende mehr Chlorogensäure und mehr Acrylamide – beides schädliche Nebenprodukte der Röstung, die vermieden werden sollten. „ZDFzeit“ untersucht die beliebtesten Kaffees der Deutschen auf ihre Inhaltsstoffe und nennt die Produkte mit der höchsten Belastung.

Kaffee wird seit langem mit gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht: Er wirke harntreibend, schädige das Herz, verfärbe Zähne und habe eine aufputschende Wirkung. Dem kleinen Espresso werden die meisten dieser Nachteile abgesprochen – was davon ist Wahrheit, was Legende? In einem Experiment nehmen Freiwillige unter medizinischer Beobachtung nur Kaffee als Flüssigkeit zu sich. Wie reagiert der Körper, und ab wann ist Kaffee wirklich schädlich? Diesen Fragen geht Nelson Müller auf den Grund.

Nelson Müller ging für „ZDFzeit“ am vergangenen Dienstag der Frage nach „Wie gut ist unsere Milch?“. Zuvor hat er im ZDF unter anderem bereits Antworten gesucht auf die Fragen: „Wie gut ist unser Trinkwasser?“, „Wie gut ist unser Bier?“, „Wie gut ist die deutsche Küche?“ und „Wie gut ist unsere Wurst?“.