Verband für Angestellte in steuerberatenden Berufen wählt neuen Vorstand

Annette Bastigkeit, Katharina Kessner, Viktor Rebant, Natalie Larenta, Sandra Harries (v.l.n.r.) nach der VALTAXA Mitgliederversammlung. Quelle: VALTAXA Verband der Angestellten in steuerberatenden Berufen in Deutschland e. V., Carolina Vantis".

Ende Januar 2019 fand die erste ordentliche Mitgliederversammlung von VALTAXA, dem Berufsverband für die Angestellten in steuerberatenden Berufen, in Hannover statt. Dazu sind die Mitglieder teilweise extra aus Berlin, Hamburg und Nürnberg und in Niedersachsens Landeshauptstadt angereist.

Der Verband blieb seinem Grundsatz „online first“ treu und ermöglichte eine virtuelle Teilnahme für die Mitglieder, die nicht anreisen konnten: Zwei Kameras übertrugen das Geschehen im hannoverschen Digitalisierungslabor von VALTAXA und diverse Konferenzmikros fingen den Ton ein. So haben Mitglieder virtuell an der Versammlung teilgenommen und standen ohne Kompromisse im Dialog mit den Teilnehmern vor Ort.

Am 8. Januar 2019 hat der Aufsichtsrat unter Zustimmung der sonderberechtigten Gründungsmitglieder eine Satzungsänderung beschlossen und damit sämtliche Kompetenzen auf die Mitgliederversammlung übertragen. Diese ist seitdem zur Bestellung und Abberufung der Vorstandsmitglieder, Mitglieder des Aufsichtsrates und der Geschäftsführer befugt sowie zur Beschlussfassung über die Änderungen der Verbandssatzung, des Verbandszweckes sowie der Auflösung des Verbandes.

Gemäß der jüngst übertragenden Rechte wurde der Vorstand neu bestimmt: Cornelia Grewe, Anika Koschinsky und Melchior Bläse sind ausgeschieden. Neu hinzugekommen sind Viktor Rebant (Steuerfachangestellter), Katharina Kessner (Steuerfachangestellte und Fachassistentin für Lohn und Gehalt), Annette Bastigkeit (Steuerfachangestellte und Fachassistentin für Lohn und Gehalt), Natalie Larenta (Chefredakteurin der Zeitschrift „Die Steuerfachangestellten“ aus dem Kiehl-Verlag) und Sandra Harries (Master of Science Wirtschaftsinformatik und Auszubildende zur Steuerfachangestellten). Damit ist der Vorstand neben Claas Beckmann (Journalist), Catharina Häusler (Steuerberaterin) und Daniel Klose (Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften und Steuerfachangestellter) komplett. Letzterer wurde zum Vorsitzenden ernannt.

Susanne Pannenbäcker hat die Geschäftsführung auf eigenen Wunsch verlassen, womit auch die Geschäftsstelle in München schließt. Die besonderen Vertreter des Verbandes sind Tobias Pfauter (Steuerfachangestellter), Massimiliano Ruggeri (Steuerfachangestellter) und Carolina Vantis (Kauffrau für Büromanagement und Social Media Managerin).

Der Aufsichtsrat, der künftig im Wesentlichen Repräsentationsaufgaben wahrnimmt, besteht weiterhin aus Florian Karbstein (Steuerberater), Holger Bodmann (Rechtsanwalt und Steuerberater) und Carsten Schulz (Steuerberater) als Vorsitzenden.

Am Vortag der Mitgliederversammlung fand eine Klausurtagung statt. Auch hier wurde die Teilnahme virtuell als auch vor Ort in Hannover angeboten. Zusätzlich wurde die Veranstaltung live in VALTAXA.ONLINE, der Kommunikations- und Kollaborationsplattform des Verbandes, übertragen. Bei der Klausurtagung ging es um Fragen der Themenfindung und Weiterentwicklung von VALTAXA. Das Thema Gehalt war dabei besonders spannend. Die Mitglieder beschäftigten sich mit der Kalkulation von Gehältern in Kanzleien und rechneten dies von der Vergütung von Azubis bis zum Chef modellhaft durch. Der Perspektivenwechsel soll dazu dienen, informierter in Gehaltsverhandlungen zu gehen. Ferner wurde eine Online-Fortbildungsreihe entwickelt zur Erweiterung der Digitalisierungs- und Automatisierungskompetenzen von Steuerfachleuten.

VALTAXA ist der erste Berufsverband speziell für Angestellte in steuerberatenden Berufen und wurde am 24. Mai 2017 gegründet. Ziele des Verbands sind die Fortentwicklung des Berufsstands, die Erzeugung von Nutzwert für die Mitglieder und die Schaffung von Lösungen zur Bewältigung der insbesondere durch die Digitalisierung geprägten Branchenherausforderungen.