Smartphone-Tracking für alle Segler der Travemünder Woche

Quelle: obs/Segel-TV: Travemünder Woche/DSBL/Oliver Maier

Halbzeit bei der Travemünder Woche: Die Travemünder Woche begeistert weiter Zuschauer und Besucher und bietet jeden Tag ab 12:00 Uhr Segelsport hautnah. Ob in der Live-Übertragung auf der 18 Quadratmeter großen Leinwand am SAP Sail Cube, online im Live-Stream oder täglich während der SAP Trave Races zwischen der Passat und der Promenade – hier wird Segeln verständlich.

Modernes Smartphone-Tracking ermöglicht jetzt die Aufzeichnung der Rennen für jeden Segler. Eine anschließende Analyse der Wettfahrten ist nun für alle Klassen möglich. Wenn Sie den täglichen Live-Stream der Travemünder Woche online direkt einbinden wollen, verwenden Sie gerne die Embed-Codes am Ende dieser Pressemitteilung.

Smartphone-Tracking ermöglicht einfaches Tracking immer und überall

Die Boote, die täglich auf der Medienbahn der Travemünder Woche segeln, sind mit GPS-Trackern ausgestattet. Diese „Profi-Tracker“ senden ihre Positionsdaten permanent an die Analyse-Software SAP Sailing Analytics, die die Daten in 2D- und 3D-Animationen sowie unterschiedlichsten Statistiken visualisieren. Den Zuschauern kann so leicht und anschaulich vermittelt werden, was aktuell auf der Regattabahn passiert.

„Segeln ist die am schwierigsten zu erklärende Sportart, da sich das Spielfeld mit jeder Windböe, die einfällt, verändert“, erklärt Stefan Lacher, Leiter für Innovationen im Sponsoring bei SAP. „Generierte Statistiken, Daten und die verständlichen Erklärungen der Moderatoren machen Segeln plötzlich einfach nachvollziehbar“, so Lacher.

Zum ersten Mal können jetzt bei der Travemünder Woche alle Klassen auf allen Kursen – auch außerhalb der Medienbahn – mittels Smartphone-Tracking den Analyse-Service nutzen. Wie funktioniert Smartphone-Tracking? Jeder Segler kann seine Rennen mit seinem eigenen Smartphone aufzeichnen. Das GPS-fähige Smartphone übernimmt die Funktion eines Trackers und sendet die Daten zur Analyse an die SAP Sailing Analytics. Kurs, Manöver, Geschwindigkeit und gefahrene Seemeilen werden so abrufbar.

Der Segler muss muss lediglich die „SAP Sail InSight App“ auf seinem Gerät installieren, sich per E-Mail anmelden und schon kann es losgehen. Entwickelt wurde das Smartphone-Tracking ursprünglich für kleinere Regatten, die aus Kostengründen kein Profi-Tracking bereitstellen können. Das „Tracking für jeden Segler“ ist die perfekte Möglichkeit auch bei kleineren Events den Seglerinnen und Seglern Analyse-Optionen zu ermöglichen. Bei der Travemünder Woche kommt die Anwendung zum ersten Mal in diesem Umfang bei einer der größten Segelevents der Welt zum Einsatz.

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe siegt im Volksbank Rotspon Cup

Die 13. Auflage des Volksbank Rotspon Cups im Rahmen der Travemünder Woche war an Dramatik kaum zu überbieten. In der Regatta der Politprominenz auf den historischen Zwölfern „Trivia“ und „Sphinx“ lieferten sich Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe und sein Herausforderer, Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt, ein Duell auf des Messers Schneide und kämpften bei den Starts zu den Rennen verbissen um jeden Meter. Am Ende konnte Bernd Saxe eine weitere Kerbe in seine Erfolgsbilanz schlagen.

Mit 2:1 besiegte er den Kieler Herausforderer und hat nunmehr fünf Siege auf seinem Konto. Bernd Saxe analysierte später: „Es war ein spannendes Rennen, und die Landesregierung agierte gewohnt sportlich aggressiv. Ich freue mich, dass ich gewonnen habe.“

Auf den Dreiecksbahnen in der Lübecker Bucht fielen am Mittwoch die Entscheidungen bei den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften der Laser 4.7 und Laser Radial. Julia Büsselberg (Berlin) holte sich die Meisterschaft bei den 4.7, Hannah Anderssohn (kiel) siegt bei den Radial.

Bis Sonntag werden vor Lübeck noch die Welt- und Europameisterschaften in den Splash- und RS-Klassen sowie die deutschen Titelkämpfe bei den J/22 und Musto Skiffs ausgetragen.