Sky Media sucht Startup-Unternehmen mit ausgefallenen Vermarktungsideen

Quelle: sky

Der Multiscreen-Vermarkter Sky Media startet den Wettbewerb „Welcome new TV brands“ für Startups. Interessierte Unternehmen sind dazu aufgerufen, sich mit einer ausgefallenen Idee für die Inszenierung ihrer Marken bzw. Produkte im Rahmen der smart beach tour 2016, die von Sky Media vermarktet wird, zu bewerben. Die Einreichungen werden von einer hochkarätig besetzen Jury aus der Marketing- und Gründerszene bewertet. Der Sieger erhält ein Mediavolumen von 100.000 Euro auf den Plattformen der smart beach tour 2016 – der drittgrößten nationalen Beach-Volleyball-Serie der Welt, auf der im Olympiajahr 2016 ein besonderes Augenmerk liegen wird.

Ilse Aigner, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie: „Bayern soll Gründerland Nummer eins werden. Wettbewerbe wie „Welcome new TV brands“ bieten eine hervorragende Chance für Start-ups, sich zu präsentieren. Ich drücke allen Gründerinnen und Gründern, vor allem natürlich den bayerischen Bewerbern, fest die Daumen. Ganz nach dem Motto: Möge der Beste gewinnen.“

Wolfram Winter, Executive Vice President Communications, Public Affairs & Advertising Sales Sky Deutschland: „Das Thema Startups und die junge Trendsportart Beach-Volleyball passen hervorragend zusammen. Unser Wettbewerb bietet jungen Unternehmen die Chance, sich auf einer außergewöhnlichen Plattform zu inszenieren und im Kreise namhafter Sponsoren Einblicke in moderne Markenführung zu gewinnen. Mit einem Mediavolumen von 100.000 Euro können die Startups eine wirkungsvolle Grundlage für die Visibilität ihrer Marke schaffen.“

Teilnahmebedingungen und Ablauf des Wettbewerbs: Das Motto des Wettbewerbs lautet „Be startup, be creative!“ – dem Einfallsreichtum der Teilnehmer sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aufgabe ist es, ausgefallene Ideen für die Präsentation der eigenen Marke oder Produkte im Rahmen der Beach-Volleyball-Turnierserie zu entwickeln. Für die Umsetzung dieses Markenauftritts gibt es keinerlei Vorgaben oder Beschränkungen, lediglich die bestehenden Werbeflächen auf dem Center Court können nicht bespielt werden. Mitmachen dürfen alle Startup-Unternehmen, die noch nie im TV geworben haben. Auf der eigens eingerichteten Microsite www.gruenderszene.de/welcome-new-tv-brands können die Bewerber ihre erste Vermarktungsidee in Form eines schriftlichen Exposés hochladen, das dann von der Jury gesichtet wird.

Danach bekommen die zehn Startups mit den besten Konzepten die Chance, ihre Idee in einem Pitch-Video von maximal 15 Minuten nochmals ausführlich zu erläutern. Am Ende präsentieren drei Finalisten an einem Pitch Day ihre Ideen live vor der Jury. Das Startup mit der innovativsten Markeninszenierung bekommt von Sky Media ein Mediavolumen in Höhe von 100.000 Euro auf den Plattformen der smart beach tour 2016 (Event, TV, Online) zur Verfügung gestellt. Zusätzlich kann sich der Gewinner entscheiden, ob er 15.000 Euro Produktionskostenzuschuss für die Umsetzung seiner Werbemittel oder weitere 45.000 Euro Mediavolumen on top erhalten möchte.

Konkret sieht das Timing folgendermaßen aus: – Start der Bewerbungsphase für „Welcome new TV brands“ am 16.11.2015 – Ende der Bewerbungsfrist: 10.1.2016 – Nominierung der Top-Ten Shortlist bis zum 25.1.2016 – Erstellung der Videopräsentation der Top Ten bis zum 8.2.2016 – Pitch Day der drei „Welcome new TV brands“-Finalisten Anfang März

Die Jury

Die eingereichten Vermarktungskonzepte werden von einer fachkundigen Jury rund um Wolfram Winter, Executive Vice President Communications, Public Affairs & Advertising Sales Sky Deutschland, gekürt. Neben dem Gründerszene-Chefredakteur Frank Schmiechen sind auch der w&v Chefredakteur Dr. Jochen Kalka, Regina Schwob, als Geschäftsführerin von Mediaplus sowie Julius Brink, Olympiasieger im Beachvolleyball 2012 und Markenbotschafter der smart beach tour, Teil des Gremiums. Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer der BayStartUp GmbH, wird die eingereichten Ideen aus Investorensicht beurteilen.

Die smart beach tour

Die smart beach tour ist die weltweit drittgrößte nationale Beach-Volleyball-Turnierreihe nach entsprechenden Serien in Brasilien und den USA. Beach-Volleyball hat sich mittlerweile als wichtige olympische Disziplin etabliert. Vor dem Hintergrund der Olympischen Sommerspiele 2016 in Brasilien wird die Trendsportart in diesem Jahr besondere Beachtung finden. Auch 2016 hat Deutschland wieder Chancen auf Medaillen – denn die Olympiahoffnungen Matysik / Erdmann und Ludwig / Walkenhorst haben das Potenzial, Spitzenplatzierungen zu belegen und die Erfolgsgeschichte Brink / Reckermann aus dem Jahr 2012 fortzuschreiben.

Die Tour wird von Mai bis September in neun verschiedenen Städten (Münster, Hamburg, Jena, Dresden, Binz, St. Peter-Ording, Nürnberg, Kühlungsborn, Timmendorfer Strand) ausgerichtet und bietet eine gelungene Mischung aus Strand- und City-Locations. Mit rund 330.000 Zuschauern während der Tour erreicht die Beach-Volleyball-Serie ähnlich hohe Live-Zuschauerzahlen wie die Fußball-Bundesliga – allerdings mit mehr Aktivierungs- und Sales-Möglichkeiten für Marken. Weitere Informationen unter smart-beach-tour.tv