Santander startet Spendenaktionen für Flüchtlinge

Quelle: DBTV

Santander Deutschland startet im Zuge des Internationalen Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) zwei Spendenaktionen für Flüchtlinge. Die Bank ermöglicht Mitarbeitern, für die Grundversorgung von Flüchtlingen in Deutschland und in syrischen Notunterkünften zu spenden. Santander wird den gespendeten Betrag am Ende großzügig aufstocken.

Vom 1. bis zum 22. Dezember 2015 ist eine Spendenplattform für ein Projekt der Caritas aktiv, über die Santander Mitarbeiter in wenigen Schritten bundesweit den gewünschten Betrag online spenden können. Der Erlös der Aktion kommt der Sprach- und Integrationsförderung von unbegleiteten Flüchtlingen im Alter von 12 bis 17 Jahren zu Gute.

Außerdem bietet die Bank die Möglichkeit, zwischen 30. November und 4. Dezember 2015 an den Kassen der Betriebsrestaurants und Kaffeebars in der Unternehmenszentrale sowie im Neubau am Nordpark zu spenden. Mitarbeiter können neben ihrem Mittagessen einen Betrag in Höhe von einem oder zwei Euro von ihrem Mitarbeiterausweis, dem bankinternen Zahlungsmittel, abbuchen lassen. Die Spendeneinnahmen dienen der Finanzierung von Nahrungsmitteln und Trinkwasser für Menschen, die in syrischen Notunterkünften leben.

Mitarbeiter von Santander, die sich ehrenamtlich im Rahmen der Integration von Flüchtlingen engagieren, können sich darüber hinaus ihr privates Engagement als Arbeitszeit gutschreiben lassen. Im Zuge einer Sofortmaßnahme beschloss das Unternehmen, seinen Mitarbeitern bis zu fünf Arbeitstage pro Jahr gutzuschreiben, wenn sie ganztägig ehrenamtlich die Flüchtlingsintegration unterstützen. Auch ein Einsatz am Wochenende wird durch eine Zeitgutschrift honoriert. Zudem hat die Santander Consumer Bank in Deutschland mit 29 000 Euro einen großen Teil der Spendenerlöse aus der weltweiten Santander-Woche für die Flüchtlingshilfe gespendet.