RWE sucht die innovativste Geschäftsidee

Quelle: obs/RWE Deutschland AG/Andre Laaks

15 Studentinnen und Studenten machen mit beim Startup Camp Ruhr in Bochum.

Beim Startup Camp Ruhr fördert RWE unternehmerisches Denken und Handeln bei Studenten der unterschiedlichsten Disziplinen. Im vergangenen Jahr wurde die Initiative als vorbildliche Kooperation zwischen Unternehmen und begabten jungen Leuten mit dem „Preis der Digitalen Wirtschaft“ des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Am 3. August 2015 geht das Startup Camp Ruhr in die dritte Runde. Vier Wochen lang wetteifern 15 Studentinnen und Studenten von verschiedenen nordrhein-westfälischen Universitäten in Bochum um die beste Geschäftsidee. „Zur Entwicklung neuer Geschäftsideen ist für RWE eine Startup-Umgebung enorm hilfreich. Deshalb freuen wir uns auf den intensiven Austausch mit den Teilnehmern des Startup Camps“, so Carl-Ernst Giesting, Vorstandsvorsitzender der RWE Vertrieb AG.

Zunächst werden die Studenten von RWE-Experten methodisch geschult und in die Grundzüge der „Lean-Startup-Methode“ eingeführt. Basierend auf Learning-by-Doing und laufendem Kunden-Feedback ermöglicht diese eine besonders effektive und marktnahe Entwicklung von Geschäftsideen.

Mit diesem methodischen Rüstzeug ausgestattet, starten mehrere Teams in den kreativen Wettbewerb. Dann sind Geistesblitze gefragt, die direkt am Kunden getestet und Schritt für Schritt zu innovativen Geschäftskonzepten weiterentwickelt werden. Die Teams sollen ständig den Kontakt zum potenziellen Kunden suchen: An den Universitäten, in Fußgängerzonen, im Freundeskreis und natürlich auch im Internet.

Wer präsentiert am Ende die beste Idee? Welches Team kann die Jury von seinem Konzept überzeugen? Am 28. August 2015 wissen wir mehr, dann werden die Sieger gekürt.