Marquardt Gruppe erzielt Umsatzrekord – E-Mobilität ist wichtiger Wachstumstreiber.

Dr. Harald Marquardt: "Mit einem zweistelligen Umsatzplus haben wir 2017 unsere Position als kreativer Mechatronik-Experte und Partner führender Marken ausgebaut." Quelle: Marquardt Service GmbH.

Die Marquardt Gruppe hat ihren Wachstumskurs fortgesetzt und das Geschäftsjahr 2017 mit einem neuen Umsatzrekord abgeschlossen: Das global tätige Familienunternehmen erzielte über 1,2 Mrd. Euro (2016: 1,1 Mrd. Euro), die Steigerung gegenüber dem Vorjahr lag damit bei über 11 Prozent. Im laufenden Jahr rechnet der Mechatronikspezialist mit weiterem Wachstum, insbesondere im Bereich der E-Mobilität wird sich das Geschäft sehr dynamisch entwickeln.

„Mit einem zweistelligen Umsatzplus haben wir 2017 unsere Position als kreativer Mechatronik-Experte und Partner führender Marken ausgebaut. Besonders erfreulich ist dabei, dass wir Marktanteile in Asien, Europa und Amerika hinzugewonnen haben“, sagt Dr. Harald Marquardt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardt Gruppe. „Zugleich sind wir entscheidende Schritte gegangen, um unseren Erfolgskurs fortzusetzen: Wir haben wieder massiv in neue Produktlösungen für unterschiedlichste Kundenanforderungen investiert und weltweit zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen; in China bauen wir einen zweiten Produktionsstandort und an unserem schwäbischen Stammsitz ein neues Entwicklungs- und Innovationszentrum. Mit unserer Wachstumsstrategie sind wir für die Zukunft gerüstet: Megatrends wie die Elektromobilität oder Intelligentes Wohnen werden wir mit eigenen Lösungen mitgestalten.“

Starkes Wachstum bei Batteriemanagementsystemen für E-Autos

Im Bereich Automotive, mit dem Marquardt rund achtzig Prozent seines Umsatzes erwirtschaftete, stieg der Bedarf an hochwertigen elektromechanischen Komponenten weiter an: Das Unternehmen lieferte an namhafte Autobauer unter anderem Gangwahlschalter, Funkschlüssel, Lenkradbedienfelder und Touchpads sowie Fahrberechtigungssysteme mit höchster Diebstahlsicherheit. Eine besonders hohe Nachfrage verzeichnete Marquardt bei Batteriemanagementsystemen; sie sorgen in Elektroautos dafür, dass die Zellen gleichmäßig geladen bleiben und entladen werden und damit Fahrzeugreichweite und Batterielebensdauer deutlich erhöht werden.

Sehr positiv war ebenso die Entwicklung des Geschäftsbereichs Switches, Sensors & Controls. Als Weltmarkführer bei Elektrowerkzeugschaltern konnte Marquardt in diesem Produktsegment ebenso punkten wie mit effizienten Dosierpumpen für Waschmaschinen oder mit Bedienelementen für Bau- und Landmaschinen. Im dynamisch wachsenden E-Bike-Markt stärkte Marquardt seine Position mit hochwertigen Displays und einem neuen integrierten Akku, der Herstellern größte Gestaltungsfreiheit und Flexibilität ermöglicht.

Hohe Investitionen in Produktion, Forschung und Entwicklung

Eine strategische Weichenstellung hat die Marquardt Gruppe im Geschäftsjahr 2017 in Asien vorgenommen: In Weihai hat das Unternehmen mit dem Bau seines zweiten Produktionswerks in China begonnen, um seine Kundennähe weiter zu erhöhen und die steigende Nachfrage nach komplexen mechatronischen Systemlösungen noch besser bedienen zu können. Ein weiteres Großprojekt hat der Global Player am Firmenstammsitz in Rietheim-Weilheim gestartet. Dort entsteht für über 30 Mio. Euro ein neues Entwicklungs- und Innovationszentrum mit hochmodernen Arbeitsplätzen für über 600 Ingenieure und Techniker. Hinzu kamen Investitionen in Forschung und Entwicklung, die sich erneut auf rund zehn Prozent des Jahresumsatzes beliefen.

Zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen – Arbeitgeberattraktivität weiter gesteigert

Zum 31. Dezember 2017 waren in der Marquardt Gruppe weltweit mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 19 Standorten tätig. Damit stieg die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr um mehr als 1.000. Auch die Zahl der Auszubildenden hat sich weiter erhöht: In Deutschland haben im zurückliegenden Jahr 42 junge Menschen bei Marquardt begonnen, so viele wie nie zuvor. Insgesamt bildet das Familienunternehmen weltweit mehr als 150 Mitarbeiter in 20 Ausbildungsberufen aus.

Marquardt arbeitet kontinuierlich daran, seine Arbeitgeberattraktivität weiter auszubauen – sowohl bei den Beschäftigten als auch bei Bewerbern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können mobil und in einem internationalen Umfeld arbeiten, und allein in Deutschland gibt es mittlerweile über hundert verschiedene und höchst individuelle Arbeitszeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Umfassende Qualifikations- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Marquardt Academy, eine Vielzahl an Angeboten aus dem Gesundheitsmanagement, eine marktgerechte Vergütung sowie die Chance, schnell viel Verantwortung übernehmen zu dürfen, gehören ebenso zu den Leistungen des Familienunternehmens.

Über Marquardt

Das 1925 gegründete Familienunternehmen Marquardt mit Stammsitz in Rietheim-Weilheim gehört zu den weltweit führenden Herstellern von elektromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen. Die Produkte des Mechatronik-Spezialisten – darunter Bedienkomponenten, Fahrzeugzutritts- und Fahrberechtigungs- und Batteriemanagementsysteme – kommen bei vielen namhaften Kunden der Automobilindustrie zum Einsatz. Ebenso sind Systeme von Marquardt in Hausgeräten, industriellen Anwendungen, Elektrowerkzeugen und in E-Bikes zu finden. Das Unternehmen zählt weltweit über 10.000 Mitarbeiter an 19 Standorten auf vier Kontinenten. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2017 bei über 1,2 Milliarden Euro. Jährlich investiert Marquardt rund zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.