Magna liefert preisgekröntes Lichtassistenzsystem für Kompaktklasse-Fahrzeug

Quelle: obs/Magna International/© GM Company

Magna International liefert für die neue Generation des Opel Astra sein innovatives kamerabasiertes Lichtassistenzsystem EYERIS®. Damit hält diese preisgekrönte Technologie Einzug in die volumenstarke Kompaktklasse.

„Wir freuen uns, damit den neuen Astra noch ein Stück sicherer zu machen und natürlich auch über die Vertiefung unserer Beziehungen zu der Marke Opel“, sagt Swamy Kotagiri, Chief Technology Officer, Magna International. „Die Sicherheit eines Autos ist für den Fahrzeugkunden ein maßgebliches Kaufargument und wir sind froh, mit EYERIS® ein weiteres Sicherheitsfeature zu einem erschwinglichen Preis für die Kompaktklasse anbieten zu können“.

Das EYERIS®-Lichtassistenzsystem basiert auf einer Frontkamera, die kontinuierlich den Verkehr, die Umgebung und den Zustand der Straße überprüft und somit dauerhaftes Fahren mit Fernlicht ermöglicht. Sie registriert das Licht entgegenkommender oder auch vorausfahrender Fahrzeuge und sendet diese Informationen zur Fernlichtsteuerung, die diese Informationen dazu nutzt, möglicherweise blendende LEDs gezielt zu deaktivieren. Dadurch wird eine Beeinträchtigung des Verkehrs durch aufgeblendete Scheinwerfer wirkungsvoll vermieden.

Zusätzlich zur automatischen Fernlichtsteuerung sind an die Kamera verschiedene Fahrerassistenzsysteme wie die Objekterkennung mit automatischer Notbremsfunktion, Verkehrszeichenerkennung und aktiver Spurhalteassistent mit Lenkeingriff gekoppelt.

Der Opel Astra wurde nicht nur zum europäischen „Auto des Jahres 2016“ gekürt, sein Lichtsystem wurde mit dem „Safety Best Award 2015“ ausgezeichnet.