Laufen ist die beliebteste Sportart

Quelle: DBTV

Zu Hause auf dem Sofa halten sich die Deutschen gerne für Fußball-Experten, dabei kickt kaum einer selbst. Der mit Abstand beliebteste Freizeitsport ist hingegen das Laufen. 60 Prozent schnüren regelmäßig die Laufschuhe zum Joggen oder Walken. Das belegt die europaweit durchgeführte Online-Umfrage der Sport- und Fitnessplattform Endomondo, bei welcher im Oktober 2015 auch rund 900 deutsche Männer und Frauen aller Altersstufen aus dem gesamtem Bundesgebiet befragt wurden. Auf Platz zwei folgt Krafttraining, das auch am häufigsten als ergänzende Sportart zum Laufen ausgeübt wird.

Gesunde Regelmäßigkeit

Doch warum machen die Deutschen eigentlich Sport? Für 80 Prozent der Befragten spielt eine gute Gesundheit die größte Rolle. Weitere wichtige Gründe um sportlich aktiv zu werden und zu bleiben sind mit jeweils gut 50 Prozent gutes Aussehen, Entspannung und Spaß. Konkreter Anlass sofort mit dem Sport zu beginnen ist für 54 Prozent der Befragten der Blick auf die Waage. Dabei sind die Sportler hierzulande äußerst gewissenhaft und zielstrebig. 75 Prozent üben ihre Lieblingssportart mehrmals pro Woche aus und erreichen in über 50 Prozent der Fälle ihre sportlichen Ziele. Mehr als 20 Prozent der Befragten trainieren sogar auf ein größeres Ziel wie beispielsweise einen Halbmarathon hin.

Mit Unterstützung läuft`s besser

Feste Verabredungen mit Freunden motivieren. Denn anders als bei einem guten Vorsatz, den man nur mit sich selbst ausmacht, ist ein Rückzieher der laut ausgesprochen werden muss eher unangenehm. Dies bestätigen auch 16 Prozent der Befragten, für die aktive Freunde der wichtigste Antrieb zum Sport sind. Der Report zeigt auch: Motivation lässt sich durch selbst gesteckte oder gemeinsam mit Freunden gesteckte Ziele noch erhöhen. Sogar 53 Prozent antworteten auf die Frage was sie zum Sport aktiviert die Möglichkeit mittels Tracking-Apps den Trainingsfortschritt mit dem von Freunden zu vergleichen.

Unterstützung von Fitness-Apps holen sich mittlerweile bereits knapp zwei Drittel aller Sportler. Neben dem Tracking von Strecken und Daten sowie der benannten Vergleichsfunktion mit Freunden sind Trainingspläne eine der beliebtesten Funktionen mit einer Nutzungsrate von 30 Prozent. Hier sind für die Nutzer die realistische Zielsetzung und Zielerreichung (74 Prozent), dynamische Anpassung an den individuellen Fortschritt (67 Prozent) und dass der Plan immer und überall funktioniert (26 Prozent) die wichtigsten Funktionen.

Sport verbindet und verbündet

Gemeinsam sportlich aktiv zu sein und Hürden zu überwinden macht doch einfach viel mehr Spaß. Das gilt auch insbesondere für Beziehungen: 82 Prozent der Befragten möchten gerne gemeinsam mit ihrem Partner sportlich aktiv sein. Gründe hierfür sind: macht einfach mehr Spaß (70 Prozent), gemeinsam Zeit verbringen (68 Prozent), Sport verbindet und verbündet (61 Prozent), mein Partner motiviert mich (58 Prozent). Wenn es dann aber doch einmal zu einer Trainingseinheit allein kommt, können 65 Prozent der Befragten die Zeit aber auch allein genießen.

Nur knapp 20 Prozent bewegen sich ohnehin lieber alleine, da der Partner sportlich überlegen ist oder die Scham überwiegt, beim Sport nicht gut auszusehen. Doch wie sieht es eigentlich mit der Wahrscheinlichkeit aus sich beim Sport neu zu verlieben? Nur 3 Prozent der befragten Deutschen zielen beim Sport darauf ab einen neuen Partner zu finden. Trotzdem haben 12 Prozent beim Sport schon mal ein Date kennengelernt.