Newsroom-Service

IMMOBILIEN - Wirtschaft - Spezial

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

Höchste Rückzahlung eines Immobilien-Crowdinvestings: EXPORO zahlt 2,4 Mio. EUR aus

Bild-Quelle: Exporo AG.

Als führende Crowdinvesting-Plattform für Immobilien sammelte EXPORO Anfang 2015 innerhalb weniger Wochen über 2,1 Mio. EUR für das Projekt Feldbrunnenstraße im beliebten Hamburger Stadtteil Rotherbaum ein – zu diesem Zeitpunkt das zweitgrößte Immobilien-Crowdinvesting Europas. Am 15.12., statt wie ursprünglich geplant am 31.12., erhalten die Anleger den Investmentbetrag samt voller Zinsen bis Ende der Laufzeit zurück.

Mit der Auszahlung der Investments inklusive Verzinsung von rund 2,4 Mio EUR ermöglicht EXPORO die bisher höchste Rückzahlung eines Immobilien-Crowdinvestings. „Trotz der leicht verkürzten Laufzeit zahlen wir unseren Anlegern die vollen Zinsen zurück, womit sich die Rendite von 6 % p.a. etwas erhöht“, erklärt Simon Brunke, EXPORO-Mitgründer und Vorstand. „Wir sind stolz auf dieses außergewöhnliche Projekt und danken allen Anlegern und unserem Projektentwickler, der HIPE Hamburger Immobilien Projekt- und Entwicklungsgesellschaft mbH“, so Brunke. Die Geldgeber beteiligten sich mit Summen ab 500 EUR an dem Projekt – bis März 2015 wurden über 2,1 Mio. EUR investiert.

Auszeichnung: Projekt erhielt Immobilienmanager Award 2016

Der Bau des luxuriösen Wohngebäudes in der Feldbrunnenstraße 43 begann im Mai 2015. Mit 14 Wohneinheiten zwischen 130 und 256 m2 und der Top-Lage westlich der Alster im bekannten Hamburger Stadtteil Rotherbaum reiht sich die Immobilie in die exklusive, von Stadtvillen und grünen Vorgärten geprägte Umgebung ein. In diesem Jahr erhielt EXPORO für die Finanzierung des Projekts den renommierten Immobilienmanager Award 2016.

Auch Dipl.-Kfm. Peter Karshüning, Geschäftsführer der HIPE, freut sich über den Abschluss: „Wir haben bereits mehrere Projekte mithilfe der Schwarmfinanzierung durch EXPORO realisiert und sind immer wieder begeistert von dem reibungslosen Ablauf. Die gesamte Immobilienbranche kann mehr Mut im Hinblick auf solche zukunftsorientierten Konzepte gebrauchen.“

Weitere Artikel aus diesem Newsroom