Gebrauchte Eigenheime sind gefragt wie nie

Quelle: obs/LBS West

Eigenheime aus zweiter Hand sind mehr denn je gefragt. „Die Tatsache, dass die Zinsen für Immobilienfinanzierungen im Frühjahr nach langer Zeit erstmals wieder gestiegen sind, hat die lebhafte Nachfrage durch Selbstnutzer noch zusätzlich beflügelt“, berichtet Uwe Körbi, Geschäftsführer der LBS Immobilien GmbH NordWest (Münster). Denn viele wollten sich mit Hilfe der immer noch extrem niedrigen Zinsen jetzt den Traum vom eigenen Heim erfüllen.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die LBS Immobilien GmbH NordWest 2.867 gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser vermittelt. Das waren fünf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und so viele Eigenheime wie nie zuvor. Die neuen Eigentümer haben für ein Haus aus zweiter Hand im Durchschnitt 180.800 Euro bezahlt. Das sind 4,9 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Körbi: „Die Preise entwickeln sich weiterhin regional sehr unterschiedlich.“

Insgesamt hat die Gesellschaft im Verbund mit den Sparkassen und den Immobilienberatern der LBS 5.477 (+ 2,5 %) Häuser, Wohnungen und Grundstücke im Wert von 1,05 Milliarden Euro (+ 6,6 %) vermarktet. Aufgrund der in vielen Regionen wieder schwächeren Neubautätigkeit ging der Anteil der vermittelten Neubauten auf nur noch elf Prozent zurück. „Die Neubautätigkeit reicht nicht aus, um den wachsenden Bedarf zu decken und den Anstieg der Mieten zu bremsen“, warnt Körbi.