Führung der Spielbank Berlin neu aufgestellt: Gerhard Wilhelm ist neuer Geschäftsführer von Deutschlands größter Spielbank

Die Führungsriege der Spielbank Berlin: v.l.n.r. Marcel Langner, Gerhard Wilhelm, David Schnabel. Foto: Spielbank Berlin. Die Gesellschafter der Spielbank Berlin haben mit Gerhard Wilhelm (59) einen weiteren Geschäftsführer berufen. Gerhard Wilhelm übernimmt somit seit dem 1. Mai 2019 als Sprecher der Geschäftsführung gemeinsam mit Marcel Langner (50) und David Schnabel (45) die Leitung einer der umsatzstärksten deutschen Spielbanken. Gerhard Wilhelm folgt auf Christiane Brümmer, die aus gesundheitlichen Gründen aus der Geschäftsführung ausgeschieden ist. Quelle: Spielbank Berlin, Daniel Hinz.

Die Gesellschafter der Spielbank Berlin haben mit Gerhard Wilhelm (59) einen weiteren Geschäftsführer berufen. Gerhard Wilhelm übernimmt somit seit dem 1. Mai 2019 als Sprecher der Geschäftsführung gemeinsam mit Marcel Langner (50) und David Schnabel (45) die Leitung einer der umsatzstärksten deutschen Spielbanken. Gerhard Wilhelm folgt auf Christiane Brümmer, die aus gesundheitlichen Gründen aus der Geschäftsführung ausgeschieden ist.

Der studierte Jurist Gerhard Wilhelm ist seit mehr als 20 Jahren in zahlreichen Funktionen in nationalen und internationalen Bereichen der Glücksspielbranche tätig. Unter anderem in der Geschäftsführung der Kurhessischen Spielbank Kassel/Bad Wildungen sowie der Spielbanken Mainz, Trier und Bad Ems. Gerhard Wilhelm ist außerdem seit 2017 Vorstandsmitglied des 2008 gegründeten Bundesverbands deutscher Spielbanken BupriS e.V.

„Ich freue mich sehr auf die anstehenden Aufgaben in Berlin. Mein Ziel ist es, die Spielbank Berlin nachhaltig weiterzuentwickeln und die Erfolgsgeschichte der Spielbank fortzuschreiben. Dazu gehört selbstverständlich die Ausrichtung der Spielbank im Einklang mit den restriktiven gesetzlichen Rahmenbedingungen des Glücksspielstaatsvertrages, aber auch die erfolgreiche Positionierung als Teil eines attraktiven und verantwortungsbewussten Freizeitangebotes in der Bundeshauptstadt“, so Gerhard Wilhelm. „Neben dem wirtschaftlichen Erfolg gehört dazu aber auch, das gesellschaftliche Engagement der Spielbank zu stärken und die Tradition der Förderung von sportlichen, kulturellen und sozialen Projekten fortzuführen.“

Die Spielbank Berlin GmbH & Co. KG wurde 1975 gegründet, um eine Spielbank im damaligen Westberlin zu etablieren und zu betreiben. Im Herbst 1975 wurde vom Land Berlin die Konzession erteilt und im Europa-Center begann der Spielbetrieb. Nach dem Fall der Mauer nutzte die Spielbank Berlin die Chance auf Modernisierung und Erweiterung und bezog 1998 ihre heutigen Räume in unmittelbarer Nähe des Potsdamer Platzes. Inzwischen betreibt die Spielbank Berlin vier Standorte, die über die ganze Stadt verteilt sind: Den Hauptstandort am Potsdamer Platz sowie die Spielbanken am Fernsehturm, an der Ellipse Spandau und in der Marburger Straße, in denen fast 500 Mitarbeiter jährlich mehr als 600.000 Gäste begrüßen.

Die Spielbank Berlin fühlt sich der Hauptstadt nicht nur in punkto Entertainment verpflichtet, sie engagiert sich auch für Sport, Kultur und Soziales. Sie ist seit ihrer Gründung besonders dem Sport verbunden und unterstützt unter anderem die Füchse Berlin, die BR Volleys sowie das Internationale Stadionfest (ISTAF). Hinzu kommen zahlreiche weitere kulturelle Veranstaltungen wie beispielsweise das Classic Open Air, die Pyronale, der Deutsche Filmpreis und der Bundespresseball. Die Spielbank Berlin ist seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner des Landes Berlin und Mitglied in wichtigen Netzwerken der Hauptstadt. Als erfolgreichste Spielbank Deutschlands setzt die Spielbank Berlin mit ihren vier Standorten in der Bundeshauptstadt sowohl im Bereich des Service- und Spielangebotes, aber auch im wichtigen Bereich des Spieler- und Jugendschutzes kontinuierlich neue Maßstäbe.