Ford einer von drei Finalisten beim Deutschen CSR-Preis

Ford Auszubildende / Ford einer von drei Finalisten beim Deutschen CSR-PreiQuelle. obs/Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke erreichen die Finalrunde des Deutschen CSR-Preises. Der Kölner Automobilhersteller ist damit einer von drei Finalisten, die sich in der Kategorie „Gender Diversity“ um den begehrten Nachhaltigkeitspreis beworben haben.

In einer offiziellen Feierstunde am 5. April wird im Rahmen des 12. CSR-Forums, dem Internationalen Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit, der finale Sieger bekannt gegeben. Ins Rennen gehen die Kölner mit dem Projekt „FiT-Frauen in technischen Berufen“, mit dem seit nunmehr 16 Jahren bei Mädchen und jungen Frauen das Interesse an technischen Berufen geweckt werden soll. Rund 600 Teilnehmerinnen besuchen jedes Jahr eine Vielzahl an Projekten und Programmen und lernen so das Berufsbild von beispielsweise Zerspanungstechnikern oder Elektroingenieuren kennen. Untersuchungen zeigen, dass gut die Hälfte der weiblichen Berufsanfänger bei Ford zuvor an mindestens einer FiT-Veranstaltung teilgenommen hatte: 40 Prozent bei den Ausbildungsberufen und 60 Prozent bei den beiden dualen Ausbildungsprogrammen do2technik.

Der Erfolg zeigt sich im Anstieg des Frauenanteils unter den Auszubildenden: Während zu Beginn des 1999 zunächst als temporär gestartetem Projektes der Anteil noch bei rund 5 Prozent lag, betrug er letztes Jahr 20 Prozent.