Familienbewusstsein ist Chefsache

Quelle: obs/PepsiCo Deutschland GmbH

PepsiCo Deutschland ist am 29. Juni 2015 in Berlin für sein Engagement für eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit dem Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Zuvor hatte das Unternehmen das etwa dreimonatige audit-Verfahren erfolgreich durchlaufen, das als strategisches Managementinstrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik dient.

Das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Zertifikat wurde von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister für Wirtschaft und Energie sowie von Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, überreicht. Stellvertretend für das Unternehmen hat Illona Simientkowski, Prokuristin und Abteilungsleiterin Planung bei PepsiCo Deutschland, das Zertifikat entgegengenommen.

„Wir sind sehr stolz darauf, das Zertifikat erhalten zu haben“, sagt Illona Simientkowski. „Für PepsiCo als Arbeitgeber ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ganz besonders wichtig und wir arbeiten mit großer Freude am weiteren Ausbau unseres Engagements.“

Über 500 Beschäftigte können bei PepsiCo von den verschiedenen familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst aktuell einen Kinderbetreuungszuschuss, Angebote zur Gesundheitsförderung sowie flexible Arbeitsmöglichkeiten. Bis zur Re-Auditierung in drei Jahren plant PepsiCo die Einführung weiterer Lösungen, beispielsweise die Implementierung eines erweiterten Betreuungsangebots für Mitarbeiter, Veranstaltungen zum Thema Pflege sowie die Weiterentwicklung des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, betont: „Mit der strategisch angelegten Vereinbarkeit von Beruf und Familie geben Arbeitgeber wichtige Antworten auf den sich ständig verändernden Arbeitsmarkt und den demografischen Wandel. Vereinbarkeit kann aber nur funktionieren – sprich gelebt werden – wenn die oberste Führungsebene hinter dem Thema steht und es idealerweise selbst vorantreibt. Das haben die zertifizierten Arbeitgeber eindrücklich demonstriert. Sie haben Familienbewusstsein im doppelten Sinne zur Chefsache gemacht.“