Newsroom abonnieren

Elektromobilität - Die Zukunft der Fortbewegung

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

E-Mobilität neu definiert.

Audi e-tron Sportback concept. Quelle: Audi AG.
Audi e-tron Sportback concept. Static photo, color Lux Silver. Quelle: Audi AG.
Audi e-tron Sportback concept. Static photo, color Lux Silver. Quelle: Audi AG.
Audi e-tron Sportback concept. Static photo, color Lux Silver. Quelle: Audi AG.
Audi e-tron Sportback concept. Static photo, color Lux Silver. Quelle: Audi AG.
Audi e-tron Sportback concept. Static photo, color Lux Silver. Quelle: Audi AG.

Audi e-tron Sportback concept der Zukunft.

Designstudie und Technikträger, E-Auto und Kraftpaket im Coupé-Gewand: Audi präsentiert auf der Frühjahrsmesse Auto Shanghai ein vielseitiges Konzeptautomobil. Der viertürige Gran Turismo Audi e-tron Sportback concept verfügt über einen 320 kW starkem Elektroantrieb. Die Formensprache verbindet klassische Audi-Elemente mit zahlreichen zukunftsweisenden Details: eine elektrisierende Architektur, der Technologie und dem Package des Elektroantriebs konsequent auf den Leib geschneidert.

Der Audi e-tron Sportback ist für Audi eine weitere wichtige Etappe auf dem Weg zur Elektromobilität. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, bekräftigt: „2018 beginnen wir mit dem Audi e-tron – dem ersten alltagstauglichen Elektroauto im Kernwettbewerb. Mit einer Reichweite von mehr als 500 Kilometern und dem besonderen elektrischen Fahrerlebnis machen wir diesen sportlichen SUV zum Must-have des kommenden Jahrzehnts. Und schon 2019 folgt mit der Serienversion des Audi e-tron Sportback eine emotionale Coupé-Variante, begeisternd und bereits auf den ersten Blick als E-Automobil erkennbar.“

Im betont hell gestalteten Interieur bietet der Audi e-tron Sportback concept die Synthese aus funktionaler Klarheit und der Reduktion der Bedienelemente als Formprinzip. Großflächige berührungssensitive Bildschirme unterhalb des Zentraldisplays, an der Mittelkonsole und in den Türverkleidungen, dienen der Information und Interaktion mit den Fahrzeugsystemen. Horizontale Flächen am Armaturenträger und der scheinbar schwebenden Mittelkonsole vermitteln den vier Insassen auf Einzelsitzen ein Gefühl von lichter Weite.

Eine bei Tag und Nacht sichtbare Innovation bietet die Lichttechnik des Konzeptautos. Digital gesteuerte LED-Matrix-Einheiten an Front und Heck schaffen eine exzellente Lichtausbeute. Winzige Digital-Matrix-Projektoren setzen buchstäblich Zeichen auf dem Asphalt, sie machen das Licht zum vielseitigen, dynamischen Kommunikationskanal gegenüber dem Umfeld. Die Marke mit den Vier Ringen hat weltweit die ersten LED-Vollscheinwerfer eingeführt und auch der Matrix-LED-Technik sowie dem Laser-Licht und der OLED-Technologie zum Durchbruch verholfen. In der Technikstudie von Shanghai debütiert nun gleich eine ganze Reihe komplexer Funktionen, die Sicht und Interaktion mit dem Umfeld mittels Licht in neue Bahnen lenken.

Für den Antrieb nutzt der e-tron Sportback eine Konfiguration, die auch in künftigen Serien-Audi mit voll elektrischem Antrieb zu finden sein wird: Eine E-Maschine an der Vorderachse und zwei an der Hinterachse treiben alle vier Räder an und machen das leistungs- starke Coupé in typischer Audi-Manier zum quattro. 320 kW Leistung – beim Boosten sogar 370 kW – sorgen für standesgemäßen Vortrieb – der Sprint von 0 auf 100 km ist in nur 4,5 Sekunden absolviert. Die Reichweite beträgt mit 95 Kilowattstunden Energieinhalt der Batterie mehr als 500 Kilometer (NEFZ).

Dr. Dietmar Voggenreiter, Vorstand für Marketing und Vertrieb der AUDI AG, weiß um die besondere Bedeutung der Elektromobilität im Markt China: „Wir zeigen den Audi e-tron Sportback ganz gezielt erstmals hier in Shanghai, denn China ist der weltweit wichtigste Markt für E-Autos. Das gilt für die Infrastruktur und die Förderung ebenso wie den Absatz. Schon heute gibt es rund 150.000 Ladestationen, bis Ende 2017 werden weitere 100.000 dazu kommen. Wir sind gut gerüstet für dieses rasante Wachstum. In den nächsten fünf Jahren werden wir fünf e-tron-Modelle in China anbieten, darunter auch reine Batteriefahrzeuge mit Reichweiten deutlich über 500 Kilometer wie den Audi e-tron Sportback.“

Weitere Artikel aus diesem Newsroom

Verdrängt autonomes Fahren den ÖPNV?

Der autonom fahrende Personenwagen kann den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) schon in zehn bis fünfzehn Jahren regelrecht „überrollen“, oder aber die ÖPNV-Anbieter „verankern“ das Thema heute…


E-Mobility-Beschleuniger für die Stadt.

ZF zeigt neuen elektrischen Zentralantrieb für Stadtbusse. Mit einer neuen, rein elektrischen „Plug-and-Drive“-Lösung treibt der Automobilzulieferer ZF die Entwicklung zum lokal emissionsfreien ÖPNV voran. Dies…


Erstes Fahrzeug und Blick in die Zukunft.

Polestar 1 gibt Startschuss für elektrifizierte Hochleistungs-Marke. Polestar startet in eine elektrische Zukunft: Aus der Performance-Tochter des schwedischen Premium-Herstellers Volvo wird eine elektrifizierte Hochleistungs-Marke. Bei…



Digitale Mobilität im Fokus

Die Busbranche fährt rasant in die Zukunft. Das weckt hohen Bedarf für Informationen und Diskussionen über die zentralen Themen der digitalen Revolution in der Mobilität:…








Elektroautos – Top oder Flop?

Eine Million Elektroautos bis zum Jahr 2020 lautet das ambitionierte Ziel der Bundesregierung – doch auf deutschen Straßen ist noch nicht zu bemerken, dass das…







Kölner Elektromobilitäts-Modellprojekt

In Anwesenheit von Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen zieht das Kölner Elektromobilitäts-Modellprojekt „colognE-mobil“ Bilanz. Dreieinhalb Jahre nach Start…


3M steigert die Reichweite von Elektroautos

Der Multitechnologiekonzern 3M hat ein neues Material entwickelt, das die Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos um bis zu 40 Prozent erhöht. Die marktreife Technologie ermöglicht…