Dr. Peter Frey bleibt bis 2022 Chefredakteur des ZDF

Peter Frey, Chefredakteur des ZDF. Quelle: ZDF

Der Vertrag des amtierenden ZDF-Chefredakteurs Dr. Peter Frey ist bis zum 30. September 2022 verlängert worden. Der Verwaltungsrat folgte am Freitag, 23. November 2018, in Berlin diesem Vorschlag von Intendant Dr. Thomas Bellut. Frey steht seit 2010 an der Spitze der Chefredaktion des Senders.

Intendant Dr. Thomas Bellut sagte nach der Sitzung des Verwaltungsrats, Frey sei ein herausragender TV-Journalist, der als Chefredakteur die Modernisierung der Informationsangebote vorantreibt. Bellut: „Peter Frey hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir in Sachen Information eine Topadresse in Deutschland sind. Wir leben in einer Zeit, in der sorgfältig geprüfte Information, gründliche Recherche und eine verständliche Vermittlung von Fakten wichtiger sind als jemals zuvor. Der Erfolg von ‚heute‘, ‚heute journal‘ über ‚Berlin direkt‘, ‚maybrit illner‘ bis hin zum ‚aktuellen sportstudio‘ oder neuen Formaten wie ‚plan b‘ spricht für sich. Eine besondere Herausforderung für die kommenden Jahre besteht darin, die Onlineangebote weiter auszubauen und jüngere Menschen im Netz mit attraktiven Informationsangeboten zu versorgen.“

Peter Frey ist seit April 2010 Chefredakteur des ZDF. Vorher hatte er u. a. das Hauptstadtstudio, die Hauptredaktion Außenpolitik und das „ZDF-Morgenmagazin“, das er Anfang der 90er Jahre entwickelt hat, geleitet. Als Chefredakteur hat er neue Formate wie „ZDFzeit“, „ZDFzoom“ oder „dunja hayali“ gefördert und den Ausbau des Digitalkanals ZDFinfo konzeptionell begleitet. Der Verantwortungsbereich des Chefredakteurs erstreckt sich über die Hauptredaktionen „Aktuelles“, „Politik und Zeitgeschehen“, „Wirtschaft, Recht, Service, Soziales und Umwelt“, „Sport“, „Neue Medien“, das Politikmagazin „Frontal 21“, die tagesaktuellen Magazine, alle In- und Auslandsstudios bis hin zum Digitalkanal ZDFinfo.