DLRG trauert um Präsidenten Hans-Hubert Hatje verstorben

Foto: Hans-Hubert Hatje. Quelle. DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) verliert ihren Präsidenten: Im Alter von 66 Jahren verstarb der langjährige Präsident Hans-Hubert Hatje. Nach schwerer Krankheit schlief der DLRG-Chef in Hamburg am Donnerstag (2. Februar) ein.

Mit großem persönlichem Einsatz, der weit über das übliche Maß hinausging, führte er als Präsident das Präsidium sowie den Landesverband Schleswig-Holstein. Über 50 Jahre Mitgliedschaft prägten das Leben des Holsteiners. Sein erstes Präsidialamt übernahm er 1986 im Landesverband Schleswig-Holstein – als Vizepräsident. Bereits 1989 übernahm er den Posten als Präsident des Landesverbandes, den er bis 2010 führte.

Auf Bundesebene der Lebensretter rückte Hatje 2009 als Vizepräsident ins Präsidium. Im Jubiläumsjahr 2013 stieg der Holsteiner dann zum Präsidenten der DLRG auf. Auf der Bundestagung in dem Jahr erhielt der neue Lebensretter-Chef 100 Prozent der möglichen Stimmen. Für seine Amtszeit nahm sich der Präsident viel vor und wollte das Vertrauen zurückzahlen. Kurz nach seinem Amtsantritt sagte er: „Die Zukunft unseres Verbandes steht und fällt mit unseren Mitgliedern und damit, ob es uns gelingt den demografischen Faktor von der DLRG fernzuhalten, also unsere Mitgliederzahl zu halten, besser noch, sie zu steigern.“ Dem demografischen Wandel und dem Vereinssterben in Deutschland konnte die DLRG trotzen – unter anderem sein Erfolg.

Zudem hat Hatje in seiner DLRG-Laufbahn zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem das DLRG-Verdienstzeichen Gold mit Brillant. Das Bundesverdienstkreuz am Bande verlieh ihm Bundespräsident Horst Köhler 2007 für sein über Jahrzehnte andauerndes Engagement im Bereich der nationalen Wasserrettung sowie seiner hohen persönlichen Identifikation mit der humanitären Zielsetzung der größten Wasserrettungsorganisation der Welt.

Innerhalb und außerhalb der DLRG hat er sich über das Präsidialamt hinaus in vielen Bereichen ehrenamtlich engagiert. Für die Mitarbeiter des Bundeszentrums stand er als Ansprechpartner und Ratgeber stets zur Verfügung. Hatje sagte 2013: „Ich bin ein Teamplayer, damit habe ich im Berufsleben gute Erfahrungen gemacht. Das Präsidium ist ein Team.“ Dieses Team wird ihn als Mensch, aber auch seine Kompetenzen vermissen.

Für sein hohes Engagement ist die DLRG mit ihren über 1,4 Millionen Mitgliedern und Förderern ihm zu Dank verpflichtet. Die große DLRG-Familie trauert mit den vielen Freunden, Weggefährten und Kollegen und fühlt mit den Hinterbliebenen. Die DLRG wird das Andenken an ihn in Ehren halten.