Newsroom abonnieren

Digitale Transformation 4.0 INNOVATION. VIELFALT. WANDEL.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

Digitalisierungsstrategie geht auf: expert erneut mit Umsatzplus

v.l.n.r.: Dr. Stefan Müller (Vorstand), Jochen Ludwig (Vorstandsvorsitzender), Gerd-Christian Hesse (Vorstand). expert erneut mit Umsatzplus. Quelle: expert SE - Joanna Nottebrock.

Die expert-Gruppe konnte auch in ihrem 56. Geschäftsjahr an die positive Entwicklung der vergangenen Jahre anknüpfen und präsentierte im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz ein Umsatzplus von 1,3 Prozent. Damit stieg der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer auf 2,15 Milliarden Euro.

Das gute Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres führt Jochen Ludwig, Vorstandsvorsitzender der expert SE, auf die professionelle Aufstellung der expert-Gesellschafter zurück: „Die Stärke unserer Fachhändler liegt in der hohen Beratungs- und Servicequalität, die sie tagtäglich auf der Fläche unter Beweis stellen. Hinzu kommt, dass die im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie vorgestellten Maßnahmen konsequent umgesetzt wurden. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus – im neuen Geschäftsjahr werden wir im Bereich E-Commerce den Abstand zu den großen Online-Wettbewerbern verkleinern und für unsere Kunden in der digitalen Welt insgesamt präsenter sein.“

Aufgrund der guten Absatzleistung fiel auch die Gesamtausschüttung an die expert-Gesellschafter erneut höher aus und stieg auf nunmehr 203,9 Millionen Euro. Das entspricht 11,7 Prozent des jahresbonuspflichtigen Umsatzes. Auf der diesjährigen Hauptversammlung wird den expert-Gesellschaftern eine Dividende von 235,50 Euro pro Aktie vorgeschlagen. Darüber hinaus konnte die Eigenkapitalquote auf nunmehr 37 Prozent gesteigert werden. Im Geschäftsjahr 2017/2018 war die Anzahl der expert-Gesellschafter mit 190 leicht rückläufig, ebenso die Anzahl der Standorte mit 422. Die Anzahl der expert-Fachmärkte beträgt aktuell 273, von denen 61 in Eigenregie betrieben werden.

expert im digitalisierten Handelsumfeld

Die Digitalisierung stellt den stationären Fachhandel vor Herausforderungen, mit denen sich die expert SE bereits seit einigen Jahren aktiv auseinandersetzt. Im Zuge dessen wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr die expert-Digitalisierungsstrategie mit konkreten Maßnahmen für die Gesellschafter und die Unternehmenszentrale vorgestellt. „Unser Ziel ist es, die Stärke des stationären Fachhandels, das Know-how und Engagement unserer Händler, mit der Onlinewelt zu verbinden. Dabei sind drei Punkte für uns von größter Bedeutung: absolute Kundenfokussierung, konsequente Mitarbeiterqualifizierung sowie Kontinuität bei unseren exzellent geführten und regional verwurzelten Standorten. In all diese Bereiche werden wir auch im neuen Geschäftsjahr weiter investieren“, erläutert Jochen Ludwig.

Der Kunde im Fokus

Den Kernpunkt bildet hierbei die klare Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden. Für expert bedeutet das, alle Handelsabläufe konsequent aus Kundensicht zu betrachten und entsprechend anzupassen. Mit der Einführung von expert NEO im Dezember 2016 hat die Verbundgruppe hier bereits neue Maßstäbe gesetzt und das Kundengespräch revolutioniert. Seit dem wurde das innovative Beratungs- und Vertriebsinstrument an fast 200 Standorten mit rund 1.500 Tablets implementiert. Bis zur Saison 2018 soll die flächendeckende Einführung abgeschlossen sein. Auch die „Käuferreise“ (Customer Journey) hat expert genau im Blick: Mit verfeinerter Kundenansprache über die relevanten Kanäle und einem verstärkten Ausbau des Customer-Relationship-Management wird die Verbundgruppe daran arbeiten, ihre zahlreichen treuen Kunden auch in Zukunft zu begeistern und neue Kundengruppen zu erschließen. Dazu zählt auch die Ausweitung der E-Commerce-Aktivitäten bis zum Beginn der Saison.

Operative Exzellenz durch mehr Wissen

Auch im neuen Geschäftsjahr setzt expert weiterhin auf den Ausbau der Personalentwicklungsmaßnahmen und den Wissenstransfer innerhalb der Verbundgruppe. Im Rahmen der im Frühjahr angelaufenen Best-Practice-Initiative werden daher verstärkt Know-how und Erfahrungswerte aus dem Kreise der Gesellschafter genutzt, um daraus konkrete Empfehlungen und Maßnahmen zur Steigerung des individuellen Unternehmererfolgs abzuleiten. Daneben präsentierte expert auf der Bilanzpressekonferenz 2018 ein neues Personalentwicklungskonzept, das ab sofort bei den expert-Gesellschaftern zur Anwendung kommen wird. Das sogenannte Stufenkonzept beinhaltet ein modulares Baukastensystem, dessen einzelne Maßnahmen an den konkreten Aufgaben und Funktionsebenen eines expert-Fachmarktes ausgerichtet sind.

Mit expert Unternehmer werden

Um dem demografischen Wandel und den sich durch die Digitalisierung verändernden Branchenbedingungen zu begegnen, wird die expert-Gruppe ihr Engagement im Bereich der Gesellschafternachfolge und Existenzgründung weiter ausbauen. Vorrangiges Ziel ist dabei, die Verbundgruppe von innen heraus zu stärken und insbesondere junge Nachwuchskräfte aus den Reihen der Gesellschafter für eine Unternehmensnachfolge zu gewinnen. Dafür steht den expert-Mitgliedern schon jetzt ein umfangreiches Dienstleistungsangebot zur Verfügung, das bei der Unternehmensplanung und in allen betriebswirtschaftlichen Belangen Unterstützung bietet. Darüber hinaus wird das bewährte expert-Partnerkonzept ausgebaut, um Existenzgründern den Einstieg in die expert-Gruppe zu erleichtern.

Weitere Artikel aus diesem Newsroom

Politik zeigt Gesicht

Deutschland erlebt unruhige Zeiten. Angesichts zahlreicher großer – und häufig auch innerhalb der Regierung sehr kontrovers diskutierter Herausforderungen – fühlen sich viele Bürger nicht mehr…






DERMALOG revolutioniert die Multibiometrie

Erkennung in Echtzeit. Mit seinem Automatic Biometric Identification System bietet das Hamburger Unternehmen DERMALOG die nächste Stufe der sicheren Identifikation. Die Lösung kann verschiedene biometrische…


Befreit von Lenkrad und Pedalerie

Das „Trendsetting Cockpit“ von ZF und Faurecia zeigt sichere Wege für neue Innenräume. Vom vollautomatisiert fahrenden Lieferwagen bis zum Roboter-Taxi der Zukunft: Mit der zunehmenden…



WirtschaftsWoche erscheint in neuem Layout

Das Wirtschaftsmagazin wurde einem inhaltlichen und visuellen Relaunch unterzogen und erscheint ab sofort in modernerem Design und vereinfachter Struktur. Eine klare Themengliederung, gezielte Farbakzente und…


E-Health-Angebot für Schwangere und Mütter.

24-h-Online-Sprechstunde bietet flexible Versorgung. Bei Hautausschlag, Fieber und Erkältungssymptomen sind Schwangere und Mütter von Babys oft verunsichert. Wann gehe ich zum Arzt? Welche Medikamente dürfen…



Mit der Digitalisierung steigen die Profite.

PDF-Studie – Können mittelständische Unternehmen durch Digitalisierung ihren wirtschaftlichen Erfolg steigern? Diesen Zusammenhang hat eine von der Telekom Deutschland, AlixPartners und Iskander Business Partner beauftragte…



Mehr Umsatz durch Influencer.

Studie – Jeder fünfte deutsche Internetnutzer kauft, was YouTuber empfehlen. Immer mehr Deutsche lassen sich von sogenannten Influencern im Social Web zum Kauf von Produkten…




Via App zum ärztlichen Rezept.

Der digitale Weg zum Arztrezept. Um ein ärztliches Rezept zu bekommen, mussten Patienten bisher eine Arztpraxis aufsuchen. Ab jetzt geht das auch anders. Denn ab…









Digitalisierung.

Den digitalen Wandel gestalten

Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Sie betrifft uns alle – und sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in jedem Lebensbereich. Die digitale Transformation eröffnet dabei…


Staufen AG gründet Industrie-4.0-Tochter

Digital Workx und startet Marktoffensive in Nordamerika. Unternehmensberatung künftig mit mehr als 260 Mitarbeitern auf nun vier Kontinenten. Die Unternehmensberatung Staufen setzt ihren Wachstumskurs fort…





Förderung.

Start-ups rollen Logistikbranche auf

Oliver Wyman-Analyse zur Digitalisierung im Speditionsgeschäft Die Logistikbranche steht vor weit reichenden Veränderungen durch die Digitalisierung des kompletten Speditionsgeschäfts. Ausgerechnet die global führenden deutschen Unternehmen…


Zahlen per Smartphone? Warum?

Deloitte-Studie zeigt: Deutschland europaweites Schlusslicht bei Mobile Payment – starke Zurückhaltung der Verbraucher Sie gelten als „digital Natives“, als „early Adopters“ und damit als besonders…





Digitalisierung im Pharmahandel

In Zeiten, in denen sich ganze Branchen den Kopf über geeignete Digitalisierungsstrategien zerbrechen, lebt der vollversorgende pharmazeutische Großhandel sie vor. Denn im Geschäft mit der…


Die girocard auf dem Smartphone

Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken startet Pilottest in Kassel Nach dem erfolgreichen Start der girocard kontaktlos, mit der bald alle Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgestattet…




Digitales Viertel Köln

Greven Medien bietet lokalen Einzelhändlern ein einmaliges, digital-vernetztes Einkaufserlebnis und startet damit erfolgreich in Köln ein Pilotprojekt. Ein gratis Tortenstück, einen Rabatt beim Friseur oder…


Internet der Dinge und Industrie 4.0

Software AG vereinbart Innovationspartnerschaft mit Bosch – beide Unternehmen planen gemeinsame Vertriebsaktivitäten Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) und die Robert Bosch GmbH haben eine…





Das vernetzte Cockpit der Zukunft

Die Transformation der Mensch-Maschine-Schnittstelle ist in vollem Gange: Smarte Oberflächen mit integrierter Elektronik verbessern die Konnektivität der Insassen. Der Intuition-Demonstrator von Faurecia ist mit vielen…













easyCredit treibt digitale Transformation weiter voran

easyCredit, der Ratenkreditexperte der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, behauptete sich im vergangenen Geschäftsjahr erfolgreich in einem hoch dynamischen Marktumfeld. Dabei punktet easyCredit durch konsequente Kundenorientierung…