Die Kochinsel der Superlative

BILD zu OTS - © 2018 STRASSER Steine ist die Nummer eins bei Naturstein in der Küche.

STRASSER baut weltweit längste Naturstein-Kochinsel für Johann Lafer.

Eigentlich wird der einzigartige Naturstein-Monolith ST-ONE von STRASSER Steine für private Küchen der gehobenen Preisklasse gefertigt. Bei Johann Lafer steht die XL-Version jetzt in seiner Kochschule in Guldental im Dauereinsatz und beweist, dass perfektes Design, Funktionalität und höchste Qualität bei STRASSER ideal zusammen gehen. Das rund sieben Meter lange High-End-Produkt von STRASSER erfüllt, so wie seine regulären Pendants in privaten Haushalten, höchste Qualitätsansprüche.

100 Stück unserer zwischen 40.000 und 60.000 Euro teuren ST-ONE-Kücheninseln wurden bereits verkauft.

Design & Funktionaliät

Für den Geschäftsführer von STRASSER Steine, Johannes Artmayr, ist die Kooperation mit Johann Lafer ein erfreulicher Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von ST-ONE: „Seine Begeisterung für ST-ONE macht Johann Lafer zum wahren Markenbotschafter. Mit dem hohen Anspruch an Qualität und Design befinden wir uns absolut im Gleichklang“.

Steter Aufwärtstrend

2012 wurde die erste ST-ONE von STRASSER im Firmen-Schauraum in St. Martin im Mühlviertel präsentiert. So wie das Hauptprodukt des Unternehmens – Naturstein-Arbeitsplatten – wird auch ST-ONE ausschließlich über den Küchenhandel vertrieben. Bislang verzeichnet STRASSER Steine in diesem High-End-Segment 25 namhafte Partner weltweit. So stehen ST-ONE in Schauräumen in Shanghai und Florida genauso wie in Berlin, Zürich und Wien. Johannes Artmayr: „100 Stück unserer zwischen 40.000 und 60.000 Euro teuren ST-ONE-Kücheninseln wurden bereits verkauft“.

Marktführerschaft ausgebaut

STRASSER Steine hat sich in den vergangenen Jahren zum österreichischen Marktführer bei Naturstein in der Küche entwickelt und ist auf dem besten Weg, diese Spitzenstellung auch im europäischen Ausland abzusichern. Der Exportanteil ist allein im vergangenen Jahr von 25 auf mehr als 30 Prozent gestiegen. Der Umsatz konnte von 30,4 Millionen auf 32,2 Millionen Euro weiter ausgebaut werden. Treiber der positiven Entwicklung ist der deutsche Markt, wo STRASSER Steine mit einer eigenen Vertriebsniederlassung in Kösching bei Ingolstadt vertreten ist.

Mit laufenden Markt-Neuheiten und der ausgefeilten Lieferlogistik spüren auch die Händler die starke Innovationskraft des Unternehmens. So wurde etwa 2018 unter dem Markennamen „Alpengrün“ exklusiv ein österreichischer Stein für die Arbeitsplattenproduktion eingeführt, der sich mit den schönsten Natursteinvorkommen weltweit messen kann.