„Die Kanzlerfrauen – und Herr Sauer“

Quelle: obs/ZDFinfo

Die Frauen der deutschen Bundeskanzler standen im Schatten ihrer mächtigen Männer – ohne Amt und Titel, aber dennoch unter ständiger Beobachtung. Die Dokumentation „Die Kanzlerfrauen – und Herr Sauer“, die ZDFinfo erstmals am Samstag, 12. Dezember 2015, 18.00 Uhr, sendet, geht der Frage nach, inwiefern sie dennoch die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mitprägten.

Offiziell gibt es das Amt gar nicht, aber die Frauen der deutschen Bundeskanzler haben – jede auf ihre Weise – in der Öffentlichkeit gewirkt: mal ruhig und vornehm, mal selbstbewusst und kämpferisch. Seit 1949 engagierten sich sieben Frauen als First Ladys – und 2005 gesellte sich mit Angela Merkels Ehemann Joachim Sauer der erste „First Husband“ in diese Runde.

Die sieben „Frauen im Schatten der Macht“ – Elisabeth Werhahn-Adenauer, die Tochter Adenauers, die ihrem Vater bei zahlreichen Auftritten und Auslandsreisen unterstützend zur Seite stand, sowie die Ehefrauen Luise Erhard, Marie-Luise Kiesinger, Rut Brandt, Loki Schmidt, Hannelore Kohl und Doris Schröder-Köpf – erwiesen sich als moderne und gebildete Frauen, die mit Konventionen brachen und den Blick für Neues öffneten. Mit Joachim Sauer übernahm vor zehn Jahren der erste Mann diese Rolle im Schatten der Macht – auch er meistert sie zurückhaltend und souverän zugleich.

Der Film von Frank Gensthaler folgt chronologisch der Zeit von 1949 bis heute. Die Dokumentation greift auf Archivmaterial und Nachrichtenbilder sowie auf Fotos aus öffentlichen und privaten Quellen zurück und berichtet von einem Leben zwischen Protokoll und Familie. Zu Wort kommen neben den Kanzlergattinnen auch deren Kinder und Enkelkinder, enge Mitarbeiter und beste Freundinnen.