Deutliche Mehrheit gegen Diesel-Fahrverbote.

(c) DBTV

WELT-Mentefactum-Umfrage: Breite Forderung nach Herstellerverpflichtung zur Nachrüstung.

Nach dem Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts drohen Fahrverbote in vielen deutschen Städten. Ist das nun vernünftige Fürsorge oder alarmistische Überreaktion? Und wer sollte die drohenden Nachrüstungen bezahlen?

In einer repräsentativen WELT-Mentefactum-Umfrage halten 72 Prozent der Befragten Fahrverbote für übertrieben. 25 Prozent der Deutschen finden die Maßnahme richtig.

Die Politik solle die Autohersteller zu Umrüstungen oder Entschädigungen für Diesel-Fahrer verpflichten, fordern 75 Prozent der Deutschen. 18 Prozent halten eine solche gesetzliche Inhaftungnahme der Hersteller für falsch.

45 Prozent der Befragten sehen in den Autoherstellern die Hauptverantwortlichen für Dieselgate, 40 Prozent machen die Hauptschuldigen in der Politik aus. Die Umweltschutzorganisationen, die das Thema vorangetrieben haben, halten nur 10 Prozent der Deutschen für hauptverantwortlich für das aktuelle Dieseldilemma.