Newsroom abonnieren

Der Kreditmarktplatz für den Mittelstand

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

Der Kreditprozess im Online Direct Lending.

Quelle: DBTV - MCE. Bildrechte: shutterstock

Dr. Mark Währisch – Geschäftsführer creditshelf. Bevor Mark die Leitung des Risiko-Managements bei creditshelf übernahm, war er Analytical Head bei Standard & Poor’s für Mittelstands-Ratings und Credit Research. Er besitzt über 17 Jahre Berufserfahrung als Experte für Kreditrisiko und Corporate Finance und war vor S&P für Goldman Sachs, Moody’s und KPMG in London und Frankfurt tätig. Mark hat einen Master of Science in Business der University of Wisconsin / Madison und promovierte in Rechnungswesen und Finanzierung an der Goethe-Universität in Frankfurt.

Gastbeitrag von Dr. Mark WährischGeschäftsführer bei creditshelf GmbH. Investoren und Mittelständler sind auf eine professionelle Kreditanalyse bei der Vergabe von Krediten über Online Direct Lending Plattformen angewiesen.

Online Direct Lending stellt für den Mittelstand zunehmend eine zusätzliche Finanzierungsalternative dar. Bei Online Direct Lending ist eine professionelle Kreditauswahl und -analyse entscheidend.

Der Mittelstand trägt ungefähr zu einem Drittel zum privaten Bruttosozialprodukt in Europa bei. Eine optimale Versorgung mit Kapital zur Generierung zusätzlichen Wachstums ist dabei von großer Bedeutung. Dabei wächst die Kreditaufnahme über Online Direct Lending Plattformen in Deutschland und Rest von Europa im Verhältnis zum Gesamtmarkt überproportional an.

Aktuell können sich mittelständische Unternehmen über verschiedene öffentliche und private Märkte mit Fremdkapital versorgen (siehe Grafik 1). Dabei können sie zwischen dem klassischen Bankkredit, der Begebung von Privatplatzierungen und Anleihen oder einer direkten Finanzierung wählen. In jüngster Zeit haben sich mit sog. Fintechs zudem neue Spieler am Markt etabliert, die Kreditgeschäfte über Online Plattformen organisieren (Online Direct Lending) und damit für Mittelständler eine neue Finanzierungsalternative darstellen.

Der Bankkredit als erste Wahl

Der Bankkredit nimmt in Deutschland dabei immer noch eine federführende Rolle ein. Im Gegensatz zu anderen Ländern in der EU wie in Großbritannien oder Spanien, wo sich klare Tendenzen zur Verringerung der Kreditvergabe durch Geschäftsbanken abzeichnen, bleibt die Kreditvergabe in Deutschland trotz der Krise seit 2009 relativ stabil. Dies ist zum Teil der historischen Entwicklung der Bankenlandschaft geschuldet.

In Deutschland genießen beispielsweise die Volksbanken und Sparkassen durch ihr öffentliches Mandat und gesetzlichen Schutz eine besondere Bedeutung bei der lokalen Kreditvergabe an Mittelständler. Während der letzten Krise 2009 haben diese Banken ihre Kreditvergabe sogar um drei Prozent gesteigert. Größere deutsche Geschäftsbanken haben ihr Kreditengagement hingegen verringert.

Die Bedeutung der Informationsanforderungen

Die Erschließung alternativer Finanzierungsquellen kann sich für Mittelständler trotz günstigen Bankkredits lohnen. Die Begebung eines Kredits über eine Online Direct Lending Plattform bietet in der Regel mehr operative und finanzielle Flexibilität bei der Umsetzung einer geplanten Wachstumsstrategie oder bei der Finanzierung des Working Capitals, da der Kredit in der Regel unbesichert ist und endfällig strukturiert werden kann. Dabei sind die Anforderungen von institutionellen Investoren hinsichtlich der Transparenz über die Bonität des Mittelständlers vergleichbar mit jenen des lokalen Bankberaters. Da die Darlehen zum Teil durch eine Refinanzierung mit einem neuen Instrument ersetzt werden müssen, ist eine kontinuierliche, glaubwürdige und qualitativ hochwertige Transparenz über den Geschäftsverlauf zwingend.

Kreditanalyse als Schlüssel 

Der Kreditanalyse im Vorfeld eines Engagements und bei der Folgeanalyse nach Kreditvergabe kommt damit im Online Direct Lending Umfeld eine entscheidende Bedeutung zu. Investoren verlassen sich in der Regel auf die Due Diligence der Online Direct Lending Plattform. Zum einen sind die finanziellen Informationen eines mittelständischen Unternehmens üblicherweise nicht alle öffentlich verfügbar. Zum anderen lohnt sich für institutionelle Investoren oft nicht die eigene und kostenintensive Due Diligence über alle möglichen Engagements, von denen am Ende dann eventuell nicht mehr als 5% realisiert werden können.

Die Kreditanalyse und Due Diligence der Online Direct Lending Plattform dient dazu, potenzielle Probleme bei Unternehmen im Vorfeld aufzuzeigen und den Investoren diesen kostenintensiven Schritt abzunehmen. In vielen Fällen ist eine fundierte Kreditanalyse ausreichend, um ein Engagement zumindest ernsthaft zu hinterfragen und in der Vorauswahl-Phase vor der eigentlichen Kreditvergabe auszusortieren. Leider hilft solch eine Kreditanalyse aber nicht in allen Situationen. Sie muss glaubhaft ergänzt werden durch Prüfung potentiell relevanter Parameter, die einer Betrugsprävention dienen. Erst die Kombination aus beiden Bereichen macht die Asset-Klasse eines Kredits über Direct Lending Plattformen langfristig attraktiv und damit investierbar.

Das Informationsmaterial für eine erste Kreditanalyse sind in der Regel mindestens die letzten beiden Jahresabschlüsse einer Gesellschaft sowie aktuelle Auswertungen aus dem Buchungssystem des Unternehmens. Darüber hinaus kommt der „Business Story“ eine wichtige Rolle bei der Kreditentscheidung zu. Wichtige Kennzahlen einer Kreditanalyse sind: Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und EBITDA-Marge, operativer Cashflow und Investitionen: Diese werden hinsichtlich der Implikationen für Geschäfts- und Finanzrisikoprofil beurteilt.

Typische negative Signale einer Erstindikation sind beispielsweise ein wachsendes EBITDA bei gleichzeitig sinkender EBITDA-Marge im Zeitablauf. Das ist grundsätzlich bedenklich und wirkt sich negativ auf das Geschäftsrisikoprofil aus. Die Mehrzahl der Probleme von Unternehmen, die in die Insolvenz abrutschen, finden ihren Ursprung im operativen Geschäft. Steigende Umsätze sind dann wenig aussagekräftig. Die Profitabilität von Unternehmen, die in Default gehen, sinkt im Durchschnitt bereits 40 Monate vor einer Insolvenz signifikant.

Ein weiterer Kernpunkt ist der Verlauf des operativen Cashflows. Verläuft dieser extrem volatil und passt dieser nicht zur EBITDA-Entwicklung, überschatten meistens Sondereffekte die wirtschaftliche Lage. Sinkende Profitabilität in Verbindung mit schwacher und volatiler operativer Cashflow-Generierung sind klare Warnsignale und ein weiterer negativer Kredit-Indikator für das Geschäftsrisiko. Dahinter können strukturelle Probleme in einer Industrie stehen, wie stärkerer Wettbewerb, schwindende Marktmacht bei Kunden und Lieferanten, eine mangelhafte Umsetzung der Unternehmensstrategie, Technologie-Veränderungen oder schlicht und einfach Schwierigkeiten mit der Zahlung von Kundenaufträgen. Solche Risiken sind für viele Unternehmen am Mittelstandsmarkt nicht unüblich.

Ein zusätzlicher Blick auf die getätigten Investitionen und dem Anlagenbestand zeigt zusätzliche Faktoren auf. Oft reicht der erwirtschaftete operative Cashflow nicht aus, die notwendigen Re- und Neu-Investitionen zu decken. Auch das ist nicht untypisch für Unternehmen im Mittelstand. Aggressives, fremdfinanziertes Wachstum steht oft nicht in einem vernünftigen Verhältnis zur Profitabilität. Mittelständler richten sich hier vielfach nicht an den Gesamtkapitalkosten bei der Beurteilung ihres Geschäftsmodells aus, sondern am Ziel der Erhaltung der Unternehmung für die Familie über die Generationen. Aufgrund von Cash Burn müssen viele Unternehmen folglich kontinuierlich mehr Fremd- oder Eigenmittel im Zeitablauf zuführen.

Das zeigt sich auch oft in der Begebung von Gesellschafterdarlehen zum Ausgleich eines negativen Eigenkapitals oder zur Deckung von Liquiditätslücken. Das steigert die ökonomische Verschuldung und reduziert den Zinsdeckungsgrad zusätzlich. Eine Refinanzierung ohne den vorherigen Nachweis der Fähigkeit zur Schuldenreduktion wird dann oft schwierig. Deckt die vorhandene Liquidität den Finanzierungsbedarf für kürzer als ein Jahr, ist ein Unternehmen als spekulativ einzustufen.

Corporate Governance als Warnsignal

Deckt die Kreditanalyse auf der operativen und finanziellen Seite bereits erhebliche Schwächen auf, lohnt sich zusätzlich ein Blick auf die Corporate Governance des Unternehmens. Defizite wirken sich in der Regel zusätzlich negativ auf eine Krediteinschätzung aus. Zum Beispiel deuten nicht konsolidierte Gesellschaften, die unter der Kontrolle der Eigner stehen, auf sogenannte Related Party Transactions hin, die genauer analysiert werden sollten. Ziel ist der Blick auf die ökonomische Realität, nicht die rechtliche. Oft erschweren fehlende konsolidierte Abschlüsse im Mittelstand die nähere präzise Analyse. Die Höhe der echten Außenumsätze oder des Verschuldungsgrads mögen dann gegebenenfalls weniger vorteilhaft ausfallen. Übersteigt die Anzahl der kritisch einzustufenden Kreditfaktoren einen gewissen Grenzwert, ist eine Kreditvergabe ggf. auszuschließen

Fazit

Eine professionelle Analyse der Kreditrisiken kann im Vorfeld einer Kreditvergabe im Online Direct Lending Prozess viel leisten, wenn man Warnsignale entsprechend beachtet. Ein Allheilmittel gegen Insolvenzen ist diese allerdings nicht. Die Mehrzahl der mittelständischen Unternehmen besitzen in der Regel ein Kreditrisiko im „bb“ oder „b“-Bereich – also spekulativem Investmenthintergrund – mit entsprechenden erwarteten Ausfallraten zwischen 1,5%-5% pro Jahr. Dementsprechend hoch fällt auch die erwartete Verzinsung für die Investoren aus. Für das nachhaltige Wachstum des Online Direct Lending Marktes ist eine professionelle Kreditanalyse und somit faire Bepreisung des Risikos allerdings unerlässlich.

Quelle: Kredit & Rating Praxis, Zeitschrift für Finanzspezialisten, Ausgabe 04/2017, S. 19 ff.

Weitere Artikel aus diesem Newsroom


Big Data vor dem Durchbruch im Mittelstand

Nur jede dritte Buchhaltungssoftware in der Industrie auf dem modernsten Stand. Bisher nutzen vergleichsweise wenige mittelständische Industriebetriebe Analyse-Tools auf Basis von Big Data. Doch das…


Vom Präzisionsteil zur Systemlösung

Als traditionelles Familienunternehmen produziert die Panzer Drehtechnik GmbH aus Plettenberg mit seinen Mitarbeitern auf 3500 Quadratmetern Produktionsfläche CNC-Dreh und- Frästeile, Futter Drehteile, Plasmaschneidteile und unterschiedliche…


Menschen bewegen

Unter dem Motto: „Menschen bewegen, ökologisch wertvolle Konzepte entwickeln und diese zum Erfolg führen“ realisiert die VELOfactur aus Hüllhorst in Nordrhein-Westfalen Mobilitätslösungen für ihre Kunden….








Die Zukunft der Bankfiliale

Die soziodemographischen Rahmenbedingungen im Bankgeschäft haben sich massiv verändert und werden dies auch weiterhin tun. Immer weniger Menschen suchen Bankfilialen auf, jüngere noch weniger als…











LOHR technologies GmbH

Lohr technologies ist ein innovativer Player in der Scharniertechnologie, in dem Bereich der Folgeverbundswerkzeuge sowie dem Bereich Feinstanztechnologie. Als relativ junges Unternehmen, das dauerhaft wettbewerbsfähig sein möchte und am…












STARAMBA.spaces

STARAMBA.spaces ist eine Social-VR-Plattform, die die Art und Weise revolutionieren soll, wie Stars und Marken mit ihren Fans kommunizieren. STARAMBA.spaces eröffnet eine völlig neue Welt…









creditshelf Breakfast.

creditshelf ist der digitale Mittelstandsfinanzierer in Deutschland. Der Anbieter innovativer Finanzierungslösungen wurde Ende 2014 gegründet und arrangiert schnell und effizient Kredite für mittelständische Unternehmen. Die…










Restructuring & Finance Yearbook 2017.

Liquidität bleibt wohl – zumindest in Europa – noch länger ein „freies Gut“. Gastbeitrag – Wieselhuber & Partner: Banken suchen Wachstumsquellen, Anleger neue Assetklassen und…












Finanzierungsmonitor 2017.

Der deutsche Mittelstand hat Online-Betriebsmittelkredite bereits mehrheitlich auf dem Schirm. 64 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland wissen von der Möglichkeit, Betriebsmittelkredite über den Anbieter…