Das Smartphone-Konto für Menschen mit hohem Mobilitätsanspruch.

Quelle: ReiseBank AG.

Es ist die Antwort auf den Digitalisierungstrend in der Bankenwelt und zeichnet sich durch eine hohe Nutzerfreundlichkeit aus: Mit dem Smartphone-Konto bankomo bietet die ReiseBank vor allem Menschen mit Migrations-Hintergrund und einer hohen Mobilität eine Kontolösung an.

Man kann innerhalb weniger Minuten durch Video-Authentifizierung das Konto eröffnen und es anschließend per intuitiver App bedienen. Es ist ein Smartphone-Konto, das nicht nur über eine deutsche, sondern auch über eine englische Bedienerführung verfügt. Es ist mit einer guthabenbasierten MasterCard ausgestattet, erlaubt den sekundenschnellen Geldtransfer mit anderen bankomo-Kunden (Peer-to-Peer/P2P) und ermöglicht natürlich klassische Bankgeschäfte (Überweisungen, Lastschriften).

„Das ist eine Mindestanforderung“, sagt ReiseBank-Vorstand Jörg Hübner. „Denn wir richten uns mit diesem Smartphone-Konto vor allem an jene Menschen, die im Fachjargon als „unbanked“ bezeichnet werden, sprich Menschen, die im Rahmen von Migrationsbewegungen nach Deutschland gekommen sind oder weil sie aus dem Ausland auf den deutschen Arbeitsmarkt angeworben wurden, hier Arbeit suchend oder im Rahmen eines Studiums oder einer Ausbildung für kurze Zeit in Deutschland sind.“ bankomo ist unkompliziert und hat keine Zugangsschwellen. „Es verfügt über eine deutsche und englischsprachige Nutzerführung und verlangt keine Bonitäts-Abfrage oder einen Mindestgeldeingang“, erklärt Annette Putzer, Bereichsleiterin Vertriebsmanagement, das rein guthabenbasierte Konto.

Gerade einmal ein dreiviertel Jahr haben ReiseBank und ihr Innovations-Partner Wirecard gebraucht, um das innovative Produkt in der ersten Version an den Markt zu bringen. Mitte April startete die Website bankomo.de, auf der Produktinformationen enthalten sind und eine Vorab-Registrierung möglich ist. Das Produkt wird voraussichtlich im Frühsommer erhältlich sein. „Natürlich ist bankomo zum Marktstart voll funktionsfähig, wird aber hinsichtlich seines Leistungsumfangs weiter wachsen“, sagt Jörg Hübner. „bankomo ist wie ein digitales Ökosystem, das alle positiven Aspekte der Digitalisierung in sich vereinigt, Menschen mit einer hohen Mobilität und Online-Affinität anspricht und ihnen die wesentlichen Funktionalitäten ermöglicht. Perspektivisch werden weitere Lösungen des internationalen Zahlungsverkehrs adaptiert werden“, lässt der ReiseBank-Vorstand durchblicken.

„Mit bankomo bietet die ReiseBank als hundertprozentige DZ BANK-Tochter innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe eine erste Smartphone-Kontolösung an. Die ReiseBank ist mit ihren Geschäftsstellen an den klassischen Einreisestellen für Menschen aus aller Welt vertreten. Darüber hinaus sollen natürlich auch die Partnerbanken ihrerseits potenzielle Kunden auf diese Smartphone-Lösung innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe verweisen können“, erklärt Thomas Ullrich, Vorstand der DZ BANK AG.