CeMAT setzt auf intelligente Vernetzung

(l-r) Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Dr. Christoph Beumer, CEO der BEUMER Group, und Sascha Schmel, Geschäftsführer des Fachverbandes Fördertechnik und Intralogistik im VDMA, bei der heutigen Auftakt-Pressekonferenz zur CeMAT 2016 auf dem Messegelände in Hannover. Quelle: obs/Deutsche Messe AG Hannover

Wenn sich am 31. Mai die Tore der CeMAT öffnen, dann präsentieren rund 1 000 Aussteller aus 44 Ländern an vier Tagen die Produktvielfalt und Leistungsstärke der Intralogistik. „Mehr als die Hälfte der Aussteller kommt aus dem Ausland, das belegt die nochmals gestiegene hohe Internationalität der CeMAT“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. Von den 540 internationalen Ausstellern kommen die meisten aus Italien, China, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und der Türkei. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Trendthemen „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“. Unter dem Leitthema „Smart Supply Chain Solutions“ zeigen die Intralogistik-Hersteller, wie Logistikketten künftig vernetzt und automatisiert gesteuert werden. Dabei steht der neu geschaffene Ausstellungsschwerpunkt „Logistics IT und Automation“ im Mittelpunkt.

„Die Software gewinnt für die Logistik zunehmend an Bedeutung“, sagt Gruchow. „Mit der Neuausrichtung der CeMAT rücken wir das Thema Digitalisierung stärker in den Mittelpunkt, denn die Wertschöpfungskette wird sich künftig massiv verändern.“ Aufgrund des neuen IT-Schwerpunkts wird sich der Walldorfer Softwarekonzern SAP erstmals als Aussteller auf der CeMAT präsentieren. Gemeinsam mit weiteren Partnern platziert sich das Unternehmen prominent in der besucherstarken Halle 27. Neben der reinen Ausstellungsfläche bietet der Bereich Logistics IT ein Forum. Dort diskutieren IT-Experten mit Anwendern über aktuelle Branchenthemen, dazu zählen sowohl Cloud-Lösungen als auch der Einsatz von mobilen Robotern oder von Datenbrillen im Lager.

Software spielt aber nicht nur auf dem ausgewiesenen Ausstellungsbereich eine tragende Rolle, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Messe und alle Ausstellungsbereiche.

„Die Technik sowie die Steuerung der Vernetzung durch Software werden für die CeMAT immer wichtiger. Lieferketten sind heute durchgängig organisiert und vernetzt – von den Ursprungspunkten der Rohstoffe bis hin zur Lieferung an die Haustür des Verbrauchers und darüber hinaus bis zur Retoure, zur Entsorgung und zum Recycling. Der Verbraucher erwartet eine auf seine individuellen Interessen und Bedürfnisse zugeschnittene Lieferung. In der Industrie sichert erst eine hohe Produktivität die Wirtschaftlichkeit der Produktionsprozesse. Dafür ist eine zuverlässige und kostengünstige Logistik unerlässlich“, sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums, Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum.

Branche setzt auf Automatisierung

Die neue Individualität legt dabei die Messlatte für die Logistik so hoch, dass sie mit Staplern und Hochregallagern allein nicht mehr effizient erreicht werden kann. Für die Hersteller stehen daher die Themen Automatisierung, intelligente Verknüpfung von Hard- und Software sowie Energieeffizienz im Mittelpunkt des CeMAT-Auftritts. Das gilt auch für die Kranbranche, die sich im Pavillon Cranes & Lifting Equipment in der Halle 27 präsentiert. Immer komplexere Anlagen für Produktion, Lagerhaltung und Kommissionierung stellen immer höhere technische Anforderungen an die Kranhersteller. Auch dort geht der Trend eindeutig in Richtung hin zu intelligenteren Systemen. Beispielsweise können „Predictive Maintenance-Module“ die Anlagenverfügbarkeit erhöhen und die Ausfallzeiten reduzieren.

Empack & Label & Print

Innovationen in der Verpackungsindustrie sind integraler Bestandteil der Intralogistik und damit ein wichtiger Ausstellungsschwerpunkt auf der CeMAT. In der Halle 13 präsentieren Aussteller im Rahmen der Empack & Label&Print Produkte und Lösungen zu den Schwerpunkten Verpackungstechnik, Verpackungsdruck, Kennzeichnungs- und Veredelungstechnologien.