BestMile unter den TOP 50 Startups beim Pioneers Festival 2015

Im wunderschönen Rahmen des Wiener Hofburg Palastes konnte das Schweizer Startup BestMile seinem Publikum in Echtzeit das Management von sechs fahrerlosen Kleinbussen präsentieren. Diese sechs autonomen Fahrzeuge befinden sich zurzeit in der Schweiz auf dem Campus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL). Dank BestMile‘s Software erhalten die vollautomatischen Fahrzeuge eine kollektive Intelligenz und können in Echtzeit ferngesteuert werden.

BestMile unter den TOP 50 Startups

BestMile wurde – aus mehr als 1600 Kandidaten aller Welt – als eines der TOP 50 Startups des internationalen, innovativen Startup Wettbewerbs Pioneers Festival ausgewählt. Das Jungunternehmen ist dazu Teilnehmer beim Europäischen Projekt CityMobil2. Ziel dieses Projektes: Durch den Einsatz von autonomen „Shuttles“ soll das öffentliche Verkehrsnetz verbessert und zugleich die „Last Mile“-Problematik gelöst werden. Seit Mitte April bis Ende August ist die 6er Flotte auf dem Schweizerischen Campus der EPFL unterwegs. Mehr als 3000 Personen konnten sie dort bereits kostenlos nutzen!

Fahrerlose Kleinbusse im öffentlichen Einsatz

Von Montag bis Freitag, acht Uhr morgens bis acht Uhr abends, sind die vollautomatischen Kleinbusse, die bis zu zehn Personen befördern können, im Einsatz. Hergestellt vom französischen Robotik-Unternehmen Easymile, werden sie von BestMile betrieben, ähnlich einem Kontrollturm am Flughafen.

CityMobil2: der Meilenstein in der Entwicklung der Software

Die erfolgreiche Durchführung des Projektes ist ein wichtiger Schritt für die Vermarktung der BestMile Technologie.

Parallel dazu arbeitet BestMile an der Entwicklung eines „On demand“-Systems, das es den Nutzern ermöglicht, ein Shuttle direkt über das Smartphone anzufordern.

Vorerst sind diese Art Fahrzeuge aus rechtlichen Gründen nur für private Grundstücke wie Flughäfen, Campus, Industriegelände und Ressorts bestimmt.