Berner Group feiert Geburtstag und startet europaweit 60 soziale Projekte.

Berner Group feiert Geburtstag und startet europaweit 60 soziale Projekte: CEO Christian Berner (33) am Holdingsitz in Köln. Quelle: Berner Trading Holding GmbH.

Die Berner Group wird in diesem Jahr 60. Das wird gefeiert, aber Geschenke verteilt das Unternehmen an andere. Zum Beispiel an Vereine, Schulen oder Kindergärten. Berner unterstützt im Laufe des Jahres 60 soziale Projekte in Europa mit mehr als 500.000 Euro. „Vermögen heißt Verantwortung. So haben es mir meine Eltern vorgelebt. Deshalb liegen mir die 60 sozialen Projekte persönlich am Herz und deshalb bekommen Berner-Mitarbeiter in zahlreichen Tochterfirmen für die Projektarbeit auch zwei Tage Sonderurlaub“, sagte Christian Berner, CEO der Berner Group. Sein Vater, Albert Berner, gründete vor 60 Jahren in Künzelsau das Familienunternehmen. Heute beschäftigt es rund 9.000 Mitarbeiter in mehr als 25 Ländern.

„Die tiefgreifende digitale Transformation, in der wir uns befinden, verläuft nur erfolgreich, wenn sie auf gemeinsamen Wertvorstellungen basiert, die von allen Mitarbeitern getragen werden. Werte, die das Unternehmen seit 1957 erfolgreich gemacht haben und die es in Zukunft noch erfolgreicher machen sollen“, sagt Christian Berner. „Verantwortung übernehmen“ spielt in der Unternehmenskultur bei Berner deshalb eine wichtige Rolle.

Daher war schnell klar, dass Berner anlässlich des 60. Geburtstages diesem Anspruch gerecht werden möchte. Im ersten Schritt wurden klare Regeln festgelegt, was mit Geld, mit Produkten aus dem Sortiment und was mit eigener Manpower unterstützt werden kann. Außerdem wurden die 60 Projekte analog zu Geschäftskennziffern auf einzelne Regionen verteilt. In Hohenlohe werden zwölf Projekte von Berner Deutschland, der BTI und der Holding der Berner Group umgesetzt. Anfang des Jahres wurden alle Mitarbeiter aufgefordert, dafür konkrete Vorschläge zu unterbreiten. Unterstützt wird nach Eingang der Ideen zum Beispiel die Initiative „Der Sack e.V.“ in Köln. Der Verein liefert im monatlichen Wechsel Lebensmittel an 850 bedürftige Empfänger und 15 Kindergärten aus. Die Berner Group wird die Initiative nicht nur mit einer Geldspende, sondern auch beim Packen der Lebensmittelsäcke unterstützen.

Weitere Vorschläge der Mitarbeiter waren zum Beispiel renovierungsbedürftige Gebäude in Feriencamps für Kinder oder Spielplätze in der Region Hohenlohe, auf denen ein neues Klettergerüst dringend notwendig wäre, aber auch Projekte zur Unterstützung von Werkstätten, in denen Menschen mit Behinderung arbeiten. Im Mai fällt in einigen Regionen der Startschuss für die Umsetzung. „Wir treten dabei auch als Voll-Service-Spender auf“, so Christian Berner. Denn neben Bargeld kann das B2B Handelsunternehmen aus dem großen Produktangebot in den Bereichen Bau, Automotive und Industrie schöpfen. Egal, ob es dabei zum Beispiel um Werkzeuge, Verbrauchsmittel oder um Chemieprodukte geht.

Von Mai bis Dezember werden auch zahlreiche Mitarbeiter von Berner, BTI oder der Caramba-Group selbst anpacken, um beispielsweise Spielplatz-Geräte zu reparieren oder Gebäude zu renovieren. Zahlreiche Tochterfirmen, wie Berner Deutschland geben den Mitarbeitern dafür zwei Tage Sonderurlaub. So können sie in sozialen Projekten „Verantwortung übernehmen“.

So, wie auch Unternehmensgründer Albert Berner im Jahr 1957 die Verantwortung übernahm, als er sich mit Mut und Unternehmergeist als 21-Jähriger aufmachte, um eine eigene Schraubenhandlung in Künzelsau zu gründen. Mit Fleiß, Enthusiasmus und harter Arbeit baute er das Unternehmen vom Einmann-Betrieb zu einer international agierenden Handelsgruppe aus. 2012 übergab er die Geschäfte an seinen Sohn Christian Berner. Rund 9.000 Mitarbeiter in 25 Ländern arbeiten inzwischen bei Berner und erzielten im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 1 Mrd. Euro.