Barmenia sorgt für gutes Klima

Quelle: obs/Barmenia Versicherungen/Kristina Malis

Für das Jahr 2015 werden die Barmenia Versicherungen die CO2-Emissionen ihres Hauptstandorts in Wuppertal ausgleichen. Dazu gehören Emissionen, die durch Verbrauch von Energie, Wasser und Papier, den Geschäftsreiseverkehr, die Entsorgung von Abfällen sowie durch den Verlust von Kühl- und Löschmitteln am Standort Barmenia-Allee 1 in Wuppertal entstehen.

Dazu Martin Risse, Barmenia-Vorstandsmitglied und Leiter des Umweltmanagementteams: „Als Privatversicherer fokussiert sich unser Geschäftsmodell auf die Eigenvorsorge, wodurch nachfolgende Generationen entlastet werden. Auch deshalb fühlen wir uns als Unternehmen verpflichtet, die Umwelt zu schonen. Dabei ist unser vorrangiges Ziel die Vermeidung und Reduzierung von CO2. In den letzten Jahren haben wir deshalb unser Umweltmanagement optimiert und konnten dadurch über drei Mio. kg CO2 jährlich einsparen. Die für das Jahr 2015 nicht vermeidbaren Emissionen werden wir im nächsten Jahr sinnvoll kompensieren.“

Die Barmenia setzt beim Ausgleich der Emissionen auf die Qualität der Kompensation. So wird in Gold Standard zertifizierte Klimaschutzprojekte des Projektentwicklers myclimate Deutschland investiert, die neben ökologischen auch soziale und wirtschaftliche Kriterien erfüllen und somit der ganzheitlichen Betrachtung des Themas Nachhaltigkeit der Barmenia gerecht werden. Die Emissionswerte für das Jahr 2015 werden 2016 ermittelt, kompensiert und transparent veröffentlicht.

Um die Qualität des Umweltmanagements sicherzustellen, hat sich die Barmenia Zertifizierungen zur Nachhaltigen Unternehmensführung des TÜV Rheinland und Ökoprofit gestellt und wurde sogar durch den NRW-Umweltminister Johannes Remmel ausgezeichnet.