Ab in die Ferien – Kofferpacken – Kampf der Geschlechter

Quelle: obs/Bayer HealthCare Deutschland/Getty Images

Umfragen bestätigen: Frauen nehmen auf Reisen doppelt so viele Kleidungsstücke mit wie Männer und lassen sich vom Packen leichter stressen / Schmerzmittel, Verbandsmaterial und Co. gehören in jeden Koffer / Einfach ohne Wasser, ideal für unterwegs: Aspirin Effect

Fast zwei Drittel der Deutschen haben bereits feste Reisepläne für 2016.(1) Bevor der wohlverdiente Erholungsurlaub starten kann, bricht mit den Vorbereitungen oft Hektik aus: Stressfaktor Nummer eins ist für viele Reisende das Kofferpacken, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid ergab.(2) Vor allem jüngere Urlauber zwischen 30 und 39 Jahren lassen sich von der Frage „Was gehört alles in mein Gepäck?“ in Hektik versetzen. Generell fällt auf: Männer gehen gelassener mit dem Thema um als Frauen. Nur 27 Prozent der männlichen Reiselustigen gaben das Packen als einen Stressfaktor an. Unter den Damen waren es mehr als ein Drittel. Auch in puncto Kofferinhalt und Packgeschwindigkeit unterscheiden sich die Geschlechter, wie andere Untersuchungen zeigen.

Augen auf beim Kofferpacken

Eine Umfrage(3) ergab, dass 15 Prozent der Frauen über eine Woche für das Zusammensuchen ihres Kofferinhalts benötigen. 46 Prozent der befragten Männer schaffen das an nur einem Tag – ein Drittel von ihnen verlässt sich sogar allein auf ihr Gedächtnis und packt die Reisetasche ohne Liste. Das weibliche Geschlecht ist da weniger mutig: Nur neun Prozent von ihnen packen ohne Spickzettel.(3) Frauen packen in der Regel viel zu viele Klamotten ein, brauchen ewig für die Vorbereitung und haben am Ende doch die Hälfte vergessen – dass hinter diesen Vorurteilen auch ein kleines bisschen Wahrheit steckt, zeigt zum Beispiel eine britische Umfrage(4): Demnach nehmen Männer für eine Woche Auszeit durchschnittlich 18 Kleidungsstücke mit. Frauen packen gleich doppelt so viel ein – sprich 36 Teile.(4) Doch weniger Gepäck ist nicht immer mehr. Das Forsa-Institut fand in einer Befragung heraus, dass nur sieben von zehn deutschen Männern eine Reiseapotheke im Urlaub dabei haben – unter den Frauen liegt der Anteil bei 85 Prozent.(5)

Erkältungsviren, Kopfschmerzen und Co. machen keinen Urlaub

Das weibliche Geschlecht hat nicht nur die passenden Schuhe für jeden Anlass im Koffer, sondern auch das richtige Medikament für kleinere oder auch größere Beschwerden. Zur Grundausstattung, die in jeden Koffer gehört, zählen zum Beispiel Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, Erkältungspräparate und Verbandsmaterial. Weil Hitze und zu viel Sonne das Kopfschmerzrisiko erhöhen (6), gehören auch Schmerzmittel in jede Reiseapotheke. Ideal für unterwegs sind Präparate, die einfach ohne Wasser eingenommen werden können, wie Aspirin Effect. Es wirkt besonders schnell, da sich das Granulat bereits im Mund auflöst. In puncto Schmerzlinderung ticken die Geschlechter übrigens wieder gleich: Eine Studie zeigt, dass Aspirin bei Frauen und Männern bei akuten leichten bis mäßig starken Schmerzen gleichermaßen gut wirkt.(7)

Unabhängig davon was und wie viel im Koffer landet, ein paar clevere Tipps und Tricks zum Packen helfen dabei, im Vorbereitungschaos nicht den Kopf zu verlieren und Koffer-Katastrophen vorzubeugen. Mit der richtigen Packtechnik und einfachen Regeln (siehe Bayer Aspirin „Sieben Tipps für das clevere Kofferpacken“) können vor allem die Damen wertvolle Zeit sparen.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de