3M eröffnet hochmodernes Forschungs- und Entwicklungszentrum in den USA

Das neue 3M Forschungszentrum in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota. Quelle: obs/3M Deutschland GmbH

Der Multitechnologiekonzern 3M hat ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum an seinem Hauptsitz in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota eröffnet. Das hochmoderne Labor soll den Austausch der 3M Forscher über 46 Technologieplattformen hinweg fördern. 8,5 Milliarden US-Dollar investierte das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren in Forschung und Entwicklung.

Auf knapp 44.000 Quadratmetern arbeiten künftig Wissenschaftler und Forscher interdisziplinär zusammen, um neue Lösungen für Kunden zu entwickeln. Mit dem 150 Millionen Dollar Investment baut 3M seine Forschungskapazitäten weiter aus und fördert den technologieübergreifenden Austausch im gesamten Unternehmen. Derzeit setzt 3M 5,8 Prozent seines Umsatzes für F&E-Projekte ein. 2011 waren es noch 5,3 Prozent. Das Ergebnis sind rund 3000 Patentanmeldungen jährlich.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit rund um die Welt

„Innovative Lösungen sind kein Zufall. Um für unsere Mitarbeiter ein kreatives Umfeld zu schaffen, müssen wir Zeit, Energie und Kapital einsetzen“, so Ashish Khandpur, 3M Senior Vice President Research & Development. Weltweit beschäftigt 3M rund 8.500 Forscher.

Auszeichnung als „Innovator des Jahres“

3M wird immer wieder für seine Innovationsleistung ausgezeichnet. So kürte das deutsche Wirtschaftsmagazin „brand eins Wissen“ den Konzern jüngst zum „Innovator des Jahres 2016“. Bewertet wurde die Innovationskraft von rund 1.800 Unternehmen.