2017 und der Strompreis steigt

(c) DBTV

Im neuen Jahr wird für Millionen Haushalte der Strom teurer. Das ergab eine bundesweite Auswertung von Strompreisportalen sechs Wochen vor der Jahreswende. Das Portal Care-Energy kam auf 250 Anbieter mit Erhöhungen zum Jahresbeginn bei ebenfalls 3,5 Prozent Plus – das entspricht etwas 50 Euro Mehrkosten im Jahr. Weitere Anbietern, werden im Laufe des Frühjahrs an der Preisschraube drehen.

Grund für die Erhöhungen sind nach Einschätzung von Fachleuten vor allem die steigende Ökostrom-Umlage, die 2017 um 8,3 Prozent zulegt, und die wachsende Kosten für die Stromnetze. Tennet erhöht zum Beispiel um rund 80% die Netzkosten. Beide Posten machen zusammen fast die Hälfte des Strompreises aus.

Verbraucher können angesichts von Erhöhungen ein Sonderkündigungsrecht nutzen. Stromhaushaltskunden haben nach Angaben der Bundesnetzagentur inzwischen je nach Region die Wahl zwischen im Schnitt rund 100 verschiedenen Anbietern.

Wie gewechselt werden kann, erklärt Martin Kristek vom Portal Care-Energy, in welchem alle verfügbaren Anbieter am Markt verglichen werden können

Im Internetbrowser die Seite http://tarifrechner.care.energy aufrufen, die Postleitzahl und den Jahresverbrauch eingeben. Mit diesen Angaben sucht das Portal alle verfügbaren Anbieter und informiert über deren Preise. Der Energiedienstleister erledigt gerne alles rund um den Wechsel.

Wem das zu viel Aufwand ist, der kann aber auch einen der zahlreichen Care-Energy Shops besuchen und sich dort alles durch einen persönlichen Berater erledigen lassen.