Newsroom-Service

ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

Serienproduktion des neuen SKODA KODIAQ im Werk Kvasiny gestartet

Serienproduktion des neuen SKODA KODIAQ gestartet: Im tschechischen Werk Kvasiny hat heute die Serienfertigung des neuen großen SKODA SUV-Modells begonnen. Quelle: Skoda Auto Deutschland GmbH
Serienproduktion des neuen SKODA KODIAQ gestartet: Für die Produktion der neuesten Modelle des tschechischen Automobilherstellers wurden die Fertigungsanlagen in Kvasiny umfassend modernisiert und erweitert. Quelle: Skoda Auto Deutschland GmbH
Serienproduktion des neuen SKODA KODIAQ gestartet: Im Werk Kvasiny ist heute der erste SKODA KODIAQ vom Band gerollt. Im Februar 2017 werden die ersten Modelle an Kunden übergeben. Quelle: Skoda Auto Deutschland GmbH

Startschuss für den SKODA KODIAQ: Im tschechischen Werk Kvasiny hat heute die Serienfertigung des neuen großen SKODA SUV-Modells begonnen.

„Wir freuen uns, dass es jetzt losgeht. Der Serienanlauf des SKODA KODIAQ ist ein emotionaler Moment für das ganze Unternehmen und insbesondere für die Kolleginnen und Kollegen in Kvasiny“, sagt SKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus. „In den letzten Monaten hat sich die ganze Mannschaft intensiv auf den Produktionsstart unseres neuen SUV-Modells vorbereitet“, so Oeljeklaus weiter.

Mit dem SKODA KODIAQ stärkt die Marke ihre Position in dem weltweit am schnellsten wachsenden Marktsegment. Das neueste SKODA Modell fährt ab Februar 2017 mit allen Stärken der Marke vor: mit einem charaktervollen Design und einem außergewöhnlichen Raumangebot, mit praktischer Intelligenz und mit innovativen Technologien, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind. In vielen Märkten kann das neue SUV bereits bestellt werden.

Für die Produktion der neuesten Modelle des tschechischen Automobilherstellers wurden die Fertigungsanlagen in Kvasiny umfassend modernisiert und erweitert. Neben dem neu in Betrieb genommenen Karosseriebau und dem Umbau der Montagelinie wurden auch die Lackiererei sowie die Logistikflächen erweitert.

Kvasiny ist einer von drei SKODA Fertigungsstandorten in Tschechien. Rund 5.900 Mitarbeiter sind aktuell dort beschäftigt. Damit ist das Werk einer der größten industriellen Arbeitgeber der Region Hradec Králové. Aktuell erlebt das Werk die größte Modernisierung und Erweiterung seiner Geschichte. In den nächsten Jahren wird die Fertigungskapazität des ostböhmischen Standorts auf bis zu 280.000 Fahrzeuge jährlich steigen. In diesem Zusammenhang wird SKODA rund 2.000 neue Fachkräfte einstellen und bis 2018 rund 7,2 Milliarden Tschechische Kronen in den Ausbau des Werks Kvasiny investieren.

Neben dem SKODA KODIAQ laufen am Standort Kvasiny zurzeit die SKODA Modelle SUPERB und YETI vom Band. 2015 wurden hier rund 142.000 SKODA Fahrzeuge produziert. Das Automobilwerk besteht seit 82 Jahren.

Weitere Artikel aus diesem Newsroom






Produktionsstart für den SKODA OCTAVIA

Im Stammwerk Mladá Boleslav lief heute erstmals der umfangreich aufgewertete SKODA OCTAVIA vom Band. Mit neu gestalteter Front- und Heckpartie sowie hochmodernen Lösungen für Fahrerassistenzsysteme,…









SKODA baut YETI-Kapazitäten aus

Während der tschechische Automobilhersteller mit dem vor kurzem vorgestellten SKODA KODIAQ seine breit angelegte SUV-Offensive eingeläutet hat, erfreut sich der SKODA YETI – das erste…





Erste Detailaufnahmen des SKODA KODIAQ

Kurz vor der Weltpremiere des SKODA KODIAQ am 1. September in Berlin zeigt der tschechische Fahrzeughersteller Exterieurdetails seines neuen großen SUV-Modells. Diese vermitteln erstmals einen…






Veränderung im Vorstand bei SKODA

Klaus-Dieter Schürmann (52) übernimmt mit Wirkung zum 1. August 2016 im Vorstand von SKODA AUTO die Verantwortung für den kaufmännischen Bereich. Er folgt auf Winfried…