Norma eröffnet hochmodernes Logistikzentrum am Mittelrhein

obs/NORMA

Am Sonntag, den 20. Dezember nahm der bundesweit aktive Discounter den großen Neubau in Rheinböllen in Betrieb. Der in nur acht Monaten Bauzeit direkt an der Bundesstraße B 50/Autobahn A61 entstandene Komplex kann bis zu 250 NORMA-Filialen in Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen beliefern – mit dem neuen Distributions- und Verwaltungszentrum Mittelrhein setzt NORMA seinen Expansionskurs in den genannten Bundesländern und im Rhein-Main-Gebiet fort.

Mit der neuen Niederlassung in Rheinböllen wird der für das NORMA-Wachstum zu klein gewordene Altstandort in Cochem abgelöst. Die Daten zum Neubau in Rheinböllen zeigen, wie dynamisch der Discounter für die Zukunft plant: So arbeitet die Logistikhalle (mit Hochregallager) auf 23.000 Quadratmetern und ist 12 Meter hoch, alleine die integrierten Kühlhäuser mit den angeschlossenen Pluskühlungszonen für Molkerei- und Fischfleischprodukte sind 4.000 Quadratmeter groß. Die Kühlhäuser sind mit umweltschonender Wärmerückgewinnung und Kälteanlagen ausgestattet, bei denen nur natürliche Kältemittel zum Einsatz kommen. Ein weiteres technisches Highlight ist die auf dem Dach installierte hochmoderne Photovoltaik-Anlage, mit der das neue Logistikzentrum die Energieversorgung zu großen Teilen selbst übernehmen kann.

Wie bereits bei den erst zuletzt eröffneten großen Niederlassungs-Neubauten in Fürth (Dezember 2013), Magdeburg (Februar 2014) und Aichach bei Augsburg (Februar 2015) werden alle NORMA-Investitionen in Logistik, Verwaltung und Filialnetz nur mit der neuesten Umwelttechnologie umgesetzt.