Deutscher Großhandel braucht gute Digitalisierungsstrategien

Der Großhandel ist eine bedeutende Drehscheibe der deutschen Wirtschaft.

Die knapp 160.000 Unternehmen machen jährlich 1,2 Billionen Euro Umsatz, das ist zweieinhalbmal so viel wie der Einzelhandel. Mit zwei Millionen Arbeitnehmern ist der Großhandel zudem der drittgrößte Arbeitgeber Deutschlands.

Doch die Branche befindet sich mitten im digitalen Umbruch: Die großen, kapitalstarken IT-Konzerne drängen auf den Großhandelsmarkt und viele Hersteller beliefern ihre Kunden mittlerweile direkt über digitale Plattformen.

Diese Entwicklungen gefährden das Geschäftsmodell des traditionellen Großhandels. Das bestätigt auch die neueste Umfrage von Roland Berger und dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA): 94 Prozent der befragten Unternehmen erwarten tiefgreifende Veränderungen durch die Digitalisierung.

Bedroht sehen sich die Großhändler vor allem durch die Preisgestaltung, den Kundenzugang und die Logistikkompetenz digitaler Plattformen.